Montag, 19. Juni 2017

Die tägliche Amsel - Rant: Arbeit, Wetter,( calming down:Tierbabys!)


Damit die Amsel nicht nach fünf Minuten durch ist, (schwarzes Gefieder, im Sommer ein Mode-No-Go), ist sie schlau und singt dekorativ im grünen Schatten.

Für mich muss heute (und, glaubt man dem Wetterbericht, bis mindestens Mittwoch) mein Sonnenhut reichen, um mich vor dem  Tod durch zu  krasse Hitze zu schützen, denn ich habe zwar kein schwarzes Gefieder, aber dünnes Haar, welches einen Scheitel freigibt, der sehr empfänglich für eine Sonnen-Überdosis ist. Also wird aus Wren bei Sonneneinstrahlung "Indiana-Wren", oder wie ein Dozent meinte: " Sie sehen aus, als wollten Sie sich direkt nach dem Seminar durch den Dschungel schlagen". 
Ja. Danke.

Wobei das so falsch nun auch wieder nicht ist, nur dass der Dschungel ein Arbeits-dschungel ist. Es  handelt sich bei der Arbeit zwar zu 75%  um " Uniinterne-Beschäftigungstherapie" was aber nichts daran ändert, dass sie gemacht werden muss und leider sehr arbeitsintensiv ist.

Ich weiß es ist für "meine Zukunft, aber ganz ehrlich? Manche Arbeitsaufträge existieren gefühlt nur um ihrer selbst willen und werden nichtmal benotet. Würde ich, für all diesen Kram, nach meinem aktuellen Texterhonorar vergütet werden, könnte ich nicht schlecht Geld zurücklegen. Aber NEIN, ich zahle ja noch drauf: Erst im Juli wieder knapp 300 Euro. Ja, liebe Leser, so geht das Bildungssystem mit "der Zukunft" um. 
Zum Rückwärtsessen, echt. Oder wie Madame Graphisme sagen würde: "Das saugt Kamelhoden".

Ärgerlich, zumal ich momentan ein, zwei Herzensprojekte habe, denen ich mich garnicht so richtig widmen kann, weil mir irgendwie ständig irgendwelche ätzenden Fristen für Portfolios, Essays oder Referatsausarbeitungen im Nacken hängen, die, einmal abgegeben, niemanden mehr interessieren.

Über das Wetter habe ich ja schon gejammert, aber WARUM? kann es nicht mal am Wochenende so warm sein, wenn man nicht raus muss? Warum scheint pünktlich zum Montag der Sonne die 30°C Marke aus dem Hintern? Damit wir in den neuen Unigebäuden (ohne Klimaanlage W.T.F???) völlig eingehen? 


Was macht man da?
Ganz klar!
Tierbabys!
In diesem Fall: Entchen.
Hab da ein paar schöne Bilder zum Beruhigen in stressigen Momenten:
*OMMMMMMMMM*







*tüdellüüü*
Wren


Samstag, 17. Juni 2017

Die tägliche Amsel - Der Weg ist auch das Ziel! Und WILLKOMMEN:Ellalade Burmester!


Den Blick nach vorn gestellt startet die Amsel in einen neuen Tag. Dabei hat sie es durchaus einfacher als unsereiner, denn sie kann Fliegen. Dennoch gilt auch hier: Der Weg ist das Ziel, denn die Amsel fliegt, oder hüpft ja über das Grün um unterwegs zu, ja WOHIN eigentlich?, ein paar schmackhafte Würmer aufzusammeln.

Auf mich trifft der heutige Mottospruch auch zu, und zwar doppelt.
So ein Aktivitätstracker wurde ganz gewiss für Kompetitiontypen wie ich es einer bin entwickelt: In der Schritte-Challenge stehe ich derzeit auf Platz 2 und habe nicht vor, diesen zu Räumen. Also muss ich laufen, täglich mindestens 6 km, denn sonst werde ich überholt. Was unter der Woche kein Problem ist, gerät am, gewohnheitsgemäß faulen, Wochenende zu einer echten Herausforderung, der ich mich aber stelle, denn ich bin ein verdammt schlechter Verlierer!

Und so tourten FREUND und ich gestern durch die schönen, angrenzenden Wälder rund um Lich.
Und DA begegnete uns ein Queste:


Da ist Leuten, die direkt am Wald wohnen, doch tatsächlich eine Landschildkröte entlaufen. Klar, dass Freund und ich uns auf die Suche gemacht haben. Leider war es nicht sonnig und so war die Chance gering, ein bei Kälte eher inaktives Reptil im dichten Unterholz des Waldes zu finden. Gesucht haben wir trotzdem, ganze 17.000 Schritte lang (12,5km) was mir Platz 2 in der Liste vorläufig sicherte. Wenn es morgen etwas schöner ist, werden wir uns wohl nochmals auf die Suche begeben. Falls ihr in der Nähe wohnt, helft bitte mit! Der Schmerz ein Tier zu verlieren, welches seit 40 Jahren ein Teil der Familie ist, muss unbegreiflich sein. Sucht, bei Sonnenschein, am besten auf sonnenexponierten Lichtungen, Kiesflächen, Holstößen, oder dort, wo viel Löwenzahn wächst. Viel Erfolg!
Falls die Besitzer das lesen: Sagt doch bitte Bescheid, wenn das gute Tier gefunden ist (gerne mit Bild). Ansonsten sind weitere Infos zur Suche auch sehr willkommen! Nutzt dafür gerne die Kommentarfunktion oder das E-mailfeld rechts.
TOITOI!

Kommen wir nun zu einer erfreulichen Sache:
Eine weitere Leserin hat sich hier, auf meinem kleinen Blog eingefunden und hat Spaß am Lesen!
Das freut mich sehr! Willkommen, liebe Ellalade Burmester! Der Tradition folgend, habe ich auch ein Bildchen für dich:


Ich knipse nämlich nicht nur Amseln;). Die Enten im Licher Teich haben Küken. Diese sind nun 2 Wochen alt und trauen sich immer mehr ins Freie, was sehr niedlich ist. Das Bild wurde auch heute frisch geschossen und so ist es also für dich: Das erste Entenkükenbild des Jahres:).



Wir enden mit dem Spruch des Tages:

Freund (kommt, während ich diesen Post schreibe, völlig freudig angewackelt): "Auf Hummeln ist verdammt noch mal Verlass, die sind einfach toll!"

(Unsere Tomaten haben Blüten und die Hummeln scheuen den Weg hoch auf unseren Balkon nicht, um diese zu bestäuben. Im Gegensatz zu Bienen, diese faulen Diven)


*Tüdelüüü*
Wren