Montag, 31. August 2015

TEST the BEST- Kukimi Wochenfazit

Kann Spuren von WERBUNG enthalten//
 So ihr Lieben,
 Etwas verspätet  (es möge mir aufgrund des Umzugs vergeben sein) und Live von der Insel Hiddensee, das Wochenzwischenfazit von KUKIMI .

Zweimal pro Tag esse ich jetzt ein Gericht von Kukimi (Alle unter 500kcal), Frühstück und Snacks bleiben mir überlassen, es gibt allerdings auch Tipps von Kukimi dazu. Angepeilt sind gesunde 1500 kcal Gesamtkalorien. Ende letzter Woche habe ich  der Ernährungsberaterin ein ausgefülltes 4-Tage-Ess- Tagebuch zugeschickt und erwarte jetzt gespannt die Auswertung und Optimierung.

So weit so gut. Und wie war sie? Die 1. Woche KUKIMI?

Das Essen war weiterhin sehr lecker, jede Zutat ist einzeln verpackt, die Zeitersparnis beim Kochen und Abwasch sehr angenehm.Die Gerichte sind sehr Abwechslungsreich, so dass keine Langeweile aufkommt
Und auch das erste halbe Kilo hat sich  laut Waage verabschiedet, was mich zusätzlich sehr glücklich macht.

Im Laufe der Woche haben sich einige persönliche Favoriten unter den Gerichten herauskristallisiert, die ich gerne mit euch teilen möchte:

Südafrikanisches  Chakalaka

Bewertung: 5/5 Punkten
Optik: Viele Unterschiedliche Farben regen den Appetit an 
Geruch: Appetitlich.
Konsistenz: Bissfest, angenehmes Mundgefühl
Würzung: Leicht scharf aber nicht zu scharf, tolle Geschmackskomposition
Menge: absolut ausreichende Portion.
Eines meiner  Lieblingsgerichte. Super gewürzt und äußerst schmackhaft.

Gefüllte Poulardenbrüstchen mit Blattspinat.


Bewertung: 4/5 Punkten
Optik: Die helle Sauce zum Hühnchen ist optisch etwas unglücklich gewählt. Das darin enthaltene Gemüse wiegt den Eindruck nicht auf (-0.5 Punkte)
Geruch: Appetitlich.
Konsistenz: sehr zartes Fleisch, nicht matschiger Spinat
Würzung: Der Spinat ist SUPER gewürzt, das Geflügel sehr lecker, die Füllung harmoniert sehr gut mit dem Fleisch. Die Sauce  ist etwas fad und für meinen Geschmack zu dünn (-0.5 Punkte)
Menge: ausreichend.

Ein sehr leckeres Gericht, zum Geflügel wäre meiner Meinung nach allerdings eine kräftige Tomaten- oder Paprikasauce besser.



Lachsfilet auf Blattspinat.


Bewertung : 5/5 Punkte.
Optik: Sehr gut, der Lachs sieht im kontrast zum kräftigen Spinat sehr lecker aus.
Geruch: Sehr angenehm, nicht fischig.
Konsistenz: Sehr zarter Lachs, bissfester Spinat.
Würzung: Der Spinat ist sehr gut gewürzt , der anenehme Eigengeschmack des Lachses wird durch die mit im Paket enthaltene Kräuterbutter optimal unterstützt.
Menge: ausreichend

Sehr leckeres, sehr  leichtes Gericht.


Mediterrane Putenmedaillons mit Edamame und gelbem Zucchinigemüse


 Bewertung: 4.5/5 Punkten
Optik: Appetitanregend, schöne Kontraste
Geruch: angenehm
Konsistenz: knackiges Gemüse, zartes Fleisch.
Würzung: sehr gut gewürztes Gemüse, der Soße fehlt der Pfiff und sie ist zu dünn (-0.5 Punkte)
Menge: Sehr ausreichend

Ein leckeres Gericht mit ungewöhnlichem Gemüse (Edamame).



Süßkartoffelsuppe mit Vanilleäpfeln und Pistazien


Bewertung: 5/5 Punkte +1 Zusatzpunkt

Optik: Tolle, satte Farbe, ergänzt durch die gehackten Pistazien.
Geruch:Appetitanregend.
Konsistenz: cremig, Pistazien geben Biss.
Würzung: Genial gewürzt, alle Zutaten harmonieren super miteinander (1 Sonderpunkt).
Menge: absolut ausreichend

Mein Absolutes Lieblingsgericht. Perfekt abgestimmt. Könnte ich jeden Tag essen!

Das wärs, habt ihr noch Fragen? Ab damit in die Kommentare! Heute Abend schicke ich die Fragenliste an Kukimi.

Morgen geht es dann weiter mit Bildern von Hiddensee:)

*Tüdelüüü*

Samstag, 29. August 2015

ZAUNKÖNIG sucht NEST- Die Abgründe der Menschheit

Also, wie lief die Wohnungssuche? 
*hrmpf*
Und warum kommt dieser Post erst jetzt?
*Doppelhrmpf*
Kennt ihr das? wenn die Wut, immer wenn ihr an etwas Bestimmtes denkt, wieder ganz leise den Nacken hochkriecht?
So fühle ich mich grad und darum kommt dieser Post zu spät. Sorry an dieser Stelle, dass ich euch so lange auf glühenden Kohlen hab sitzen lassen.

Meine Theorie:
Bei der Absprache des ersten Besichtigungstermins habe ich das Kleingedruckte nicht gelesen und versehentlich (da der Wohnungsmarkt in Gießen vom Teufel persönlich verwaltet wird) ein Portal zur Niederhölle geöffnet, woraufhin sämtliche gewissenhafte und zuverlässige Vermieter gegen Dämonen 1.-2. Grades ausgetauscht wurden.
Anders kann ich mir das nicht erklären.

Im Vorfeld habe ich ja mit JEDEM potentiellen Vermieter gesprochen und klar gemacht, dass wir von weit her kommen, ne Wohnung brauchen und deswegen gerne einen festen Besichtigungstermin hätten, der dann auch eingehalten wird.

Kein Problem, hieß es da.

Und Wren in ihrer grenzenlosen Naivität und ihrem Glauben an das Gute in allen Menschen dachte: "Och, 8 Besichtigungstermine sollten reichen"

Ich wurde eines Besseren belehrt:

1. Desaster:  Am Sonntag kamen wir in Gießen an, ich öffnete meinen Emailaccount, und was sah ich da? nicht 1, nicht 2 nicht 3 , NEIN! gleich 4 Absagen für den Termin. Am ABEND VORHER!.
Ok. kein Problem. bleiben ja noch 4.

2. Desaster: Freund und ich zur Wunschwohnung, schön groß, mit Garten. Zwar etwas außerhalb, aber nun ja, die Busanbindungen sind gut.
Wir kommen Pünktlich an. Warten. Warten.
Irgendwann kommt eine freundliche Vermieterin raus, wir quatschen ein bisl, und da grad mieses Wetter ist, lädt sie uns in ihre Wohnung ein, der Vermieter käme ja bald. Nachdem der Vermiete 20 Minuten über dem Termin immer noch nicht da war, rief die Mieterin ihn an. Ergebnis: Er hatte uns VERGESSEN und die Wohnung war natürlich weg.

3. Desaster: Auf zur nächsten Wohnung. Vermittelt von einem netten Makler. Lief alles glatt, Unterlagen abgegeben.
Ergebnis: Bei uns passt zwar generell alles, wir (28 und 32 Jahre) sind nur zu jung. Die Vermieter hätten für ihre 70 quadratmetermietwohnung gerne ein Akademikerpaar ab 40 Jahren.

4. Die übrigen 2 Vermieter entschieden sich für jemanden anderes als uns.

*Seufz*

Also geht es am 16.-23.09 nocheinmal nach Gießen.
Mit mehr Besichtigungen, VIEL mehr.

*doppelseufz*

Ich seh uns schon in nem Motel campieren, die Möbel im Container.....




Freitag, 28. August 2015

Warum kann sich jeder Asylant ein Smartphone leisten? Die sollen mal nicht so tun!

Die kommen doch nur her, um sich hier aushalten zu lassen! Richtig?

Du bist 29 Jahre alt und hast eine Frau, zwei Kinder und einen Job. Du kommst über die Runden. Du kannst dir auch mal was leisten, und lebst in einem kleinen Häuschen in der Stadt.
Plötzlich ändert sich die politische Lage in deinem Land und ein paar Monate später stehen Soldaten vor deinem Haus. Und vor den Häusern der Nachbarn.
Sie sagen, wenn du nicht für sie kämpfst, erschießen sie dich.
Dein Nachbar weigert sich.
Ein Schuss. Das wars.
Du hörst, wie einer der Soldaten zu deiner Frau sagt, dass sie die Beine breit machen soll.
Du schaffst es irgendwie, die Soldaten erstmal loszuwerden und denkst die halbe Nacht lang nach.
Auf einmal hörst du einen Einschlag. Dein Haus hat kein Wohnzimmer mehr.
Ihr rennt raus und seht, dass die ganze Straße zerstört ist.
Kein Stein steht mehr auf dem anderen.
Du bringst deine Familie zurück ins Haus und rennst an die Stelle, an der das Haus deiner Eltern stand.
Es ist nicht mehr da. Deine Eltern auch nicht.
Du siehst dich um und entdeckst einen Arm mit dem Ring deiner Mutter am Finger. Der Rest deiner Eltern ist nichtmal mehr auffindbar.

Aber die Asylanten haben so viel Luxuszeug! Smartphones, Markenklamotten undso! Richtig?

Du denkst jetzt nicht mehr nach. Du rast nach Hause und rufst, deine Frau soll die Kinder anziehen. Du schnappst dir eine kleine Tasche, denn mehr könnt ihr auf die Dauer nicht tragen, und packst das Nötigste. Nur je 2 Kleidungsstücke pro Kopf passen in die Tasche.
Was nimmst du mit???
Du wirst deine Heimat vermutlich nie wiedersehen.
Deine Familie nicht, deine Nachbarn nicht, deine Arbeitskollegen …
Aber wie sollst du in Kontakt bleiben?

Hektisch wirfst du also dein Smartphone und das Ladekabel in die Tasche.
Dazu von jedem ein paar Klamotten, etwas Brot und das Lieblingskuscheltier deiner kleinen Tochter.

Die können sich die Flucht doch locker leisten. Dann sind die auch nicht arm!

Für den Notfall, denn man hat es kommen sehen, hast du all dein Geld bereits zusammengekratzt.
Durch deinen recht gut bezahlten Job hast du etwas auf der Seite gehabt.
Pro Kopf kostet der nette Schlepper von nebenan schlappe 5000 Euro.
Du hast 15.000. Wenn du Glück hast, können alle mit. Wenn nicht, musst du dich von deiner Frau trennen.
Du liebst sie und betest, dass sie euch alle mitnehmen.
Spätestens jetzt bist du vollkommen blank und hast nichts mehr. Nur deine Familie und die Tasche.
Die Flucht bis zur Landesgrenze dauert zu Fuß zwei Wochen.
Du hast Hunger und seit einer Woche kaum etwas gegessen. Du bist schwach, genau wie deine Frau. Aber Hauptsache die Kinder haben genug.
Sie weinen die ganzen 2 Wochen über.
Die Hälfte der Zeit musst du deine kleinste Tochter tragen. Sie ist erst 21 Monate alt.
Nach weiteren 2 Wochen seid ihr am Meer.
Ihr werdet mitten in der Nacht mit hunderten anderer Flüchtlinge auf ein Schiff geladen.
Du hast Glück. Deine ganze Familie darf mit.
Das Schiff ist so voll, dass es zu kentern droht. Du betest, dass ihr nicht ertrinkt.
Die Leute um dich herum weinen, schreien.
Ein paar kleinere Kinder sind verdurstet.
Die Schlepper werfen sie über Bord.
Deine Frau sitzt teilnahmslos in einer Ecke. Sie hat seit 2 Tagen nichts getrunken.
Als die Küste in Sicht ist, werdet ihr auf Beiboote verteilt.
Deine Frau und deine Kleinste auf eins, und du und die Große auf das daneben.
Ihr werdet ermahnt, die Klappe zu halten, damit euch niemand kommen hört.
Deine Große versteht das.
Deine kleine im Nebenboot nicht. Sie hört nicht auf zu weinen.
Die anderen Flüchtlinge werden nervös. Sie halten deine Frau an, das Kind ruhig zu stellen.
Sie schafft es nicht.
Einer der Männer packt deine Tochter, entreißt sie deiner Frau, und wirft sie über Bord.
Du springst hinterher, aber du findest sie nicht mehr.
Nie mehr.
In 3 Monaten wäre sie 2 Jahre alt geworden.

Das reicht euch noch nicht?! Die habens hier immernoch zu gut und kriegen alles in den Arsch geschoben?

Wie du, deine Frau und deine große Tochter es in das Land, das euch aufnimmt, geschafft haben, weißt du nicht mehr.
Alles ist wie in Watte gepackt. Deine Frau hat seit dem Tod eurer Tochter nicht mehr gesprochen.
Deine Große hat seitdem das Kuscheltier der kleinen auf dem Arm und ist völlig apathisch.
Du musst durchhalten. Ihr seid gleich an der Notunterkunft angekommen.
Es ist 22 Uhr. Ein Mann, dessen Sprache du nicht sprichst, führt euch in eine Halle mit Feldbetten.
Dicht an dicht stehen sie. 500 Stück.
In der Halle ist es stickig und laut.
Du versuchst dich zu orientieren. Zu verstehen, was die Menschen dort von dir verlangen.
Aber eigentlich kannst du kaum noch stehen. Eigentlich wünscht du dir fast, sie hätten dich erschossen.
Stattdessen packst du deine Habseligkeiten aus:
Je zwei Teile für jeden, und dein Smartphone.
Dann verbringt ihr die erste Nacht in einem sicheren Land.

Am nächsten Morgen wird Kleidung an euch verteilt.
Auch Markenklamotten sind unter den Spenden. Und ein Spielzeug für deine Tochter.
Du bekommst 140 Euro. Für den ganzen Monat.

Die sind doch jetzt hier sicher. Also sollen die sich freuen!

Draußen im Hof hältst du in deinen neuen Klamotten dein Smartphone in die Luft und hoffst auf Empfang.
Du musst wissen, wer aus deiner Stadt noch lebt.

Dann kommt ein “besorgter Bürger” vorbei und beschimpft dich.
Du weißt nicht, wieso. Du verstehst was von “Zurück in dein Land!”
Bruchstücke von “Smartphone” und “alles in den Arsch gesteckt’ bekommst du noch mit.
Irgendwer konnte es übersetzen.


Und jetzt sag mir, wie du dich fühlst und was du besitzt.

Die Antwort auf beide Fragen ist:” NICHTS!”
(Gefunden auf Facebook von Christel Janßen)

Mit freundlicher Genehmigung von kathiesdiary reblogt.

Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Donnerstag, 27. August 2015

Jetzt wurde ich NOMINIERT!

SCHON WIEDER!

Dieses mal vom lieben Michael (der meine Fragen IMMER noch nicht beantwortet hat *maul*).

Aber ich mach bei sowas ja gerne mit, denn ich lieebe es Fragen zu beantworten.
Also dieses mal die Fragen vom Michael, der mich für den :



nominiert hat.
Vielen Dank , lieber Michael!
Los gehts!

1. Wenn du eine Autobiographie schreiben würdest – wie wäre der Titel?

"Von kleinen und großen Steinchen, und warum die interessantesten Wege nie gerade sind"

2. Wo siehst du dich mit deinem Blog in 2 Jahren?

Gute Frage. Ehrlich gesagt, weiß ich es nicht. ich probiere ja zur Zeit sehr viel aus und mache recht viele nicht LCHF-bezogene Posts.
 Trotzdem soll LCHF hier weiterhin (und wieder mehr) eine große Rolle spielen. Aber ich möchte einfach auch über alles andere schreiben , was mir grad so passiert und was ich toll finde, weil ich das gerne mit euch teilen mag:).Ich war noch nie jemand, der still von Dingen begeistert war, ich wollte die neue Entdeckung gleich mit anderen Leuten teilen. so auch hier.

Was ist in Zukunft also geplant?
1. Noch viiiel mehr tolle LCHF-Rezepte.
2.Produktests/Rezensionen. Allerdings nur von Sachen die ich cool finde und die hier rein passen. Und wo ich meine eigene Meinung schreiben darf:).
3. Der alltägliche Wahnsinn. Davon habe ich genug.
 
3. Was würdest du an deinem Blog verändern? 

Ich hätte so gerne einen cool designten Blogtitel mit nem gezeichneten Zaunkönig mit Wiedererkennungswert. Das würde ich gerne ändern

4. Was motiviert dich und lässt dich dran bleiben? 

Meine eigene Neugierde, Kommunikationsfreudigkeit, und der Wunsch , meinen Lesern mit einem neuen Post eine Freude zu machen:)

5. Wofür brennst du? Was ist deine größte Leidenschaft?

Ich brenne immer mal wieder für alles mögliche, das ist meine Stärke denke ich: Meine Neugierde für alles und jeden. Ich hatte schon zich Hobbys und Lebenseinstellungen. Zudem liebe ich neue, innovative Ideen. Dümmer bin ich dadurch auf keinen Fall geworden:).
Dennoch gibt es Bereiche, die sich bei mir konstant durchziehen: Biologie mit all den lebendigen Viechern (egal ob Tier, Mensch, oder Pflanze) und Ernährung in Theorie und Praxis.

6. Welche Blogs liest du am liebsten? 


Alle Blogs in meiner Blogliste.

7. Jemand schenkt dir 1 Million Euro! Würdest du immer noch bloggen? Was würde sich verändern? 


Ich würde so weiterleben wie bisher, bloggen, studieren.
Nur könnte ich das im größeren Stil: Ich könnte mit FREUND in eine Wohnung mit Garten ziehen und dort unser eigenes Gemüse ziehen, ich würde mir so eine große Murmelbahn kaufen und den besten Computer für FREUND
In den Ferien würden wir losziehen und kulinarische Reisen in alle Welt machen, die ich dann bloggen würde. Ich könnte viel öfter nette Menschen besuchen.
Aber ansonsten bin ich glücklich:). Und das ist, wie ich finde , auch nicht mit Geld aufzuwiegen.

8. Was denkt deine Familie/dein Partner über deinen Blog? 

Alle finden die Idee klasse und unterstützen mich. Ich habe da echt viel Glück:).


9. Dein absolutes Lieblingsrezept? 


Bolognesesauce auf Salat:)

10. Hast du ein Lieblings-Kochbuch? Wenn ja welches? 


Nennt sich Internet. Ist besser als alle geschriebenen Bücher die ich kenne.

11. In welchen sozialen Netzwerken bist du und welches gefällt dir am besten?

Ich bin auf Facebook und Youtube. Ich mag Youtube deutlich lieber muss ich sagen.

So das wärs.
JETZT müsste ich eigentlich Leute aus meiner BLOGListe nominieren und denen 11 FRagen stellen . Nachdem  aber beim LETZTEN MAL keiner von denjenigen die ich nominierte , meine Fragen beantwortet hat, mache ich das dieses Mal anders:
Wer die Fragen cool findet und beantworten will, möge das bitte tun!
Auch ihr liebe Leser!
Postet eure Antworten gerne in die Kommentare!


1.Was wolltest du schon immer einmal ausprobieren? (traust dich aber nicht)
2.Was ist Glück für dich?
3.Glaubst du an Zufall?
4.Wenn du heute einen deiner Sinne (Riechen, sehen, hören, tasten, schmecken) abgeben müsstest, welcher wäre es und warum?
5. Wenn du eine Wohnung zu vermieten hättest, worauf würdest du beim Mieter wert legen?
7.Nenne drei wunderbare Dinge die dir heute widerfahren sind.
8.Wenn du die Wahl zwischen folgenden Superkräften hättest, für jeweils eine Stunde am Tag (Fliegen,Unsichtbar sein, Teleportation, in die Vergangenheit reisen) welche wäre es und warum?
9.Wenn du ein Tier sein könntest, welches wärst du NICHT und warum?
10.Welche drei Adjektive beschreiben dich am besten?
11.Wie lautet dein Lebensmotto?
 

*Tüdelüü* 

Dienstag, 25. August 2015

ZWEIFELHAFTE Vitaminbomber

Deutschland ist ja zurzeit VÖLLIG auf dem Wellness und Gesundheits- trip. Leider gibt es bei vielen Menschen eine gewaltige Diskrepanz zwischen "Gesund leben wollen" und dem Wissen um Inhaltsstoffe, Nährstoffe, Körperphysiologie und Biochemie. Das führt dann dazu dass eben schnell alles gekauft wird, wo "Gesund" "Wellness" "+Vitamin" oder auch "Kalorienarm" draufsteht. Denn Gesund ist ja man bekanntlich  auch nur dann, wenn man auch schlank ist (und auch das ist ein Trugschluss). Wenn die Begriffe noch kombiniert werden, umso besser.
Dadurch entstehen kuriose Sachen wie fettfreier Käse mit dafür extra viel Geschmacksverstärker und Zucker . Oder fettfreie Gummibärchen.Ich meine, seit WANN beinhalten Gummibärchen denn eine nennswerte Menge Fett?Das ist doch Verbrauchertäuschung durch Hervorheben eines fehlenden Inhaltsstoffes, der ohnehin nicht vorhanden ist.

Den Vogel abgeschossen hat für mich persönlich aber ein Metzger, der mit "Glutenfreien Fleisch" warb. 

Zur Zeit BESONDERS krass ist dieser Effekt in den Getränke-kühl-theken. Was da an Zucker  Wunderwässerchen steht, die fitter, wacher, leistungsfähiger und gesünder machen sollen, ist der Wahnsinn.

Ich konnte natürlich nicht anders und habe da gleich mal ein paar mitgenommen.
Und wer jetzt sagt "pfff damit FÖRDERST du ja den Verkauf von so nem Dreck"
kurzfristrig hast du recht. WENN jetzt aber jemand im Internet googelt bevor er das Zeug kauft , und diesen Blog findet, wird er sich danach vielleicht umentscheiden.
ALSO, was hätten wir da:


True fruits.

von Diesen bin ich ehrlich gesagt ein Fan und ich finde, sie gehören zu den positiven Außnahmen unter den Hype-Drinks Nur Frucht und Gemüse, sonst ist da echt nichts drin. In diesem Fall grüne Smoothis, das heißt mit Gemüseanteil. Kein zugesetzter Zucker, sauber eigentlich. Lustige Texte sind auch noch drauf, lest die mal durch^^. Dennoch kein Durstlöscher (150kcal pro 250ml) sondern als Snack oder Ergänzung zum Frühstück zu sehen. True fruits kann ich also empfehlen.



VitaminWATER von Glaceau.
 "restore, good night, great morning, fruit punch" ist da zu lesen
"Vitamin C und Magnesium tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei"
Na, dann schauen wir doch mal, wie viel Magnesium da so drin ist.
56mg, grad mal 15% des Tagesbedarfs, dafür aber 15 gramm Zucker.
Des weiteren wirbt das Getränk mit Kalorienarmheit.
65kcal pro 500 ml mag im Vergleich zu anderen SÜßgetränken zwar recht wenig erscheinen. Ich finde es aber  dennoch zu viel.
Auch Geschmacklich nicht so toll, erinnert an abgestandene, verdünnte Limonaden.


Little Miracles ORGANIC Energy.

Uiii mit Bio-Gütesiegel. Fast 20g Zucker pro 330 ml Flasche und 82 kcal. Süßungsmittel ist zwar der gehypte Agavendicksaft, der aber letzten Endes dank derselben Molkeülstruktur auch nur Zucker ist.
Die Fruchtanteile sind Konzentrate, und "natürliche" Aromen sind auch noch drin." Natürlich" heißt in dem Fall , dass die Aromen von lebenden Organismen produziert und nicht per Pipette zusammengemischt wurden. Diese Organismen sind zumeist Hefepilze. Geschmacklich zu süß.

Fazit: Trinkt Wasser oder ungesüßten Tee und wenn ihr etwas gesundes wollt,
Esst etwas gutes. Wie z.b. diesen großartigen Salat mit Ziegenkäse, gebratenen Gemüse und olivenöl-Essig-Dressing.
Den hatte ich gestern zum Frühstück. Im Bistro hier in Gießen.



Und nun... Daumen drücken. Morgen entscheidet sich, ob wir unsere Traumwohnung bekommen^^

Montag, 24. August 2015

ZAUNKÖNIG sucht NEST- Gerechtfertigte PARANOIA

So. Ich bin eingeschrieben.
Um halb 8 standen wir in der Schlange vor dem Sekretariat.
Es gab auch nur gerinfügige Probleme, wie  eine falsche Krankenkassenbescheinigung oder eine fehlende Exmatrikulationsbescheinigung (obwohl das NICHT in der Checkliste zum mitbringen stand -.-)
Ersteres konnte durch die Fähigkeit des Faxens gelöst werden, zweitere hatte ich in meiner PARANOIA dabei.

HAAAA!!!!
PARAAAANOIIIAAA!
*Muhahaha*


Nun frühstücken wir erstmal, und dann gibt es nen Reisepost mit Bildern für euch:)

Und nun:

HULDIGT Gratuliert mir! 


*tüdellüüüüü*


Sonntag, 23. August 2015

ZAUNKÖNIG sucht NEST- DER Tag der vergessenen SOCKEN

Naaaa, was vergesst IHR immer so, wenn ihr in den Urlaub fahrt?Schreibt es in den Kommentaren!
Bei FReund und mir sind es IMMER die Socken. Es reicht ja nicht, dass unserer Wohnung schon Socken frisst, dazu eine kleine Anekdote am Rande:" GESTERn kam MITBEWOHNER auf mich zu, guckt mich böse funkelig an und meint " Ich geh jetzt SOCKEN kaufen.. hab kein passendes paar mehr". Also, als wenn ICH Schuld wäre! Ich meine was kann ICH denn dafür, wenn er siuch immer diese kleinen Fußsöckchen kauft, die aussehen wie meine ...
Da müsste man eigentlich meinen, zumindest ICH hätte genug, weit gefehlt!
Die Socken verschwinden. Keine Ahnung wohin.
Und den Rest vergessen wir mitzunehmen wenn wir wegfahren.
Also, erstes Anliegen heute beim 1,5stündigen Berlin-Aufenthalt: Socken kaufen *strahl*

Ansonsten wurden alle Vorbereitungen getroffen:

Alle Bewerbungsunterlagen sind eingepackt,

Die Plantui-Pflanzen sind jetzt im Urlaubsmodus und leuchten hübsch pink <3,


Das Frühstücksquartett steht bereit (Wasser und Trockenfleisch im Zug, Kaffee und Kokosdrink jetzt)


Viel mehr gibt es nicht zu tun vor der 8-stündigen Reise:)

Bis später *wink*

Eure 
Wren

Samstag, 22. August 2015

WER zum Geier SUCHT mich? und WARUM?

Ihr kennt doch sicher diese Posts, wo der jeweilige Blogger Google-Suchbegriffe zu seinem Blog zeigt und kommentiert. Ich finde diese Posts immer ziemlich cool und habe lange gewartet bis ich ENDLICH genug Suchbegriffe zusammenhatte, um das auch mal nachmachen euch auch mal damit beglücken zu können:

Auf gehts!!!

1. "baguette LCHF"

Schließt sich für mich irgendwie aus. Da sollte man sich schon entscheiden, Baguette ODER LCHF.

2. "fddb mein Tagebuch"

Japp habe ich, ist auch echt gut, nutze ich seit sehr langer Zeit. Ist super, wenn man auf  die einzelnen Nährstoffe achten möchte. Leicht einzutragen und kostenlos .Hier der Link für dich *klicklick*

3. "teppanyaki grill-Rezepte"

Viele Rezepte wird man hier auf meinen Blog zum Teppanyaki nicht finden, aber doch einige Ideen was man drauflegen kann, und zwar im Blogpost: "Japanisch Grillen, Die Post, und Frühstücksbrainstorming für Blogger" 

Generell ist die Idee des Teppanyaki eine minimalistische: pure Zutaten mit ein paar Gewürzen und etwas Soße verfeinert.

4." Zaunkönig wie Kolibri"

Mmmm.. ob das eine Anspielung auf meinen Wohnortswechselbedingten psychischen Dauerschwirrflug ist? Oder ist da doch ein echter Zaunkönig gemeint?.

5. "lchf grillen"

Joa, DAS geht schon besser, besser jedenfalls als baguette!
HIER geht es zu leckeren ANTIPASTI und HIER zu Salsa und Auberginenpizzen.

6. "meise nestling"

Da hat wohl jemand den POST gefunden , "Wie eine kleine Meise mein Lehrmeister wurde"

7. "schrank umbauen zu Terrarium"

Generell eine schlechte Idee, Terrarium kaufen ist vermutlich günstiger und sicherer.

8. " spruch tschakka"

In der TAT, "TSCHAKKA" benutze ich des Öfteren, meistens um mich zu irgendwas zu motivieren.
Kommt übrigens aus dem englischen : JAKQ  waren die englischen Begriffe für Bube (Jack), Ass (Ace), König (KING) und Königin (QUEEN).  Hat man diese Kartenkombination auf der Hand, so ist das in der Regel ein freudiges Ereignis und rechtfertigt den motivierenden Spruch "TSCHAKKA!".


9. "wasserfrösche"

Dasselbe wie Grasfrosch im Wesentlichen. Grasfrosch und Wasserfrosch sind so eng verwandt, dass die sich munter untereinander paaren und es mittlerweile nur noch Hybriden gibt, die sich optisch nicht mehr auseinanderklamüsern lassen. 

Euch einen sonnigen SAMSTAG!

*TÜDELÜÜÜ*

Freitag, 21. August 2015

MALtherapie

Als jemand der  im Netz eigentlich ständig auf der Suche nach neuen, witzigen und originellen Sachen ist, um diese mit euch zu teilen,freue ich mich, das heute mit einer Wiederentdeckung machen zu können. Warum "Wieder"?
Nun, vor einiger Zeit stieß ich auf sogenannte "Ausmalbücher für Erwachsene". Klingt ein bischen uncool, aber die Bilder, die dort angezeigt wurden, waren schon toll und als jemand der als Kind schon gerne Mandalas ausgemalt hat, kribbelte es mir leicht in den Fingern.
Doch wie so vieles geriet auch die Idee in Vergessenheit.. bis HEUTE!
DENN HEUTE sah ich im Zeitschriftenregal von Marktkauf ein Heft mit dem Namen :

"Relaxen durch Malen Spezial-Naturwelten".

Zwei Vorlieben vereint??? NATUR und ZEICHNEN? NICE!
Also erstmal aufgeschlagen:


Uhhhhh, nett!, da war es wieder, das Kribbeln.
Ganz klar, das Heft musste mit! Mit 7 Euro nicht ganz günstig, aber für 45 bebilderte Seiten aus starkem Papier (Nicht so nen Zeitschriftenlabber) ok.
Jetzt sitze ich hier dumm rum und weiß nicht womit ich anfangen soll.
Ich schwanke zwischen der ersten Seite und den folgenden:



Welches würdet ihr wählen?
Und, wollt ihr ausgemalte Bilder sehen?;)


Auf jeden Fall wird mir so die Zugfahrt nach Gießen am Sonntag nicht lang:)

*tüdelüüü*

Donnerstag, 20. August 2015

Der stille Hater?

So, du Schuft, offenbare dich!

Ich nehme Kritik ja Ernst, ABER, ich beobachte das jetzt schon länger, und IRGENDWEM scheint es Spaß zu machen, nahezu sämtliche Posts von mir mit einem "dislike" zu versehen.

Also ... *eine Augenbraue hochzieht* Wer und warum?
Bist du einfach ein Troll, oder gibt es da ein seriöses Anliegen?

Oder, oder, ODER  habe ich etwa ENDLICH meinen ERSTEN HATER?
Das ist ja sowas wie der negative Ritterschlag im Bloggerland^^.

(Im Stillen vermute ich ja, dass das einfach mein Bruder ist, der sich lustig macht;))

WIE AUCH IMMER
Es sei dir gestattet mir den Fehdehandschuh der Kommentare durchs Gesicht zu watschen!

TEST the BEST!- Kukimi, einfach, lecker!

Kann Spuren von WERBUNG enthalten///Heute Mittag gegen halb zwölf war es soweit, es läutete an der Tür. Gut gelaunt und reichlich gespannt lief ich (selbstlos  wie ich bin;)) dem Postboten aus dem 5. Stock entgegen. Und Tatsächlich! Er hatte das Kukimi-Paket dabei, welches auf dem ersten Blick kleiner als erwartet ausfiel. Man stellt sich ja unter einem Paket mit 14 Mahlzeiten ja doch einen 3/4 Einkaufswagen vor. Ich dankte also dem Postboten, unterschrieb und hob das Paket an: "Ufff, schwer". Die Mahlzeiten waren wohl anscheinend nur praktisch gestapelt. Gut, Workout für heute also auch schon geschafft, was bin ich ein fleißiges Bienchen.

Endlich oben angekommen wurde das Paket ersteinmal begutachtet:


Optisch klasse! Ganz in Silber mit Kukimi-Logo drauf. Joah, macht schon was her, aber uns interessiert ja im ganz Wesentlichen der Inhalt, nich?
Also die WG versammelt (Die sollen ja auch ihre Meinung abgeben, 6 Augen sehen mehr als zwei) und die Box vorsichtig geöffnet:



Die Box entpuppte sich als Kühlbox, obenauf lagen zwei große Icepacks um die Kühlkette aufrecht zu erhalten.Nach Entfernung derselbigen fiel uns gleich das schöne Design der einzelnen Boxen auf. Obenauf eine Infobroschüre, wo das Konzept nocheinmal erläutert wird und es ein paar zusätzliche Frühstücks und Snack-Rezepte zu finden gibt, die ich freilich noch für euch ausprobieren werde.
Was war jetzt Kukimi nocheinmal genau?
Ein kurzer Auszug aus der Broschüre für euch 

"(...) Mit Kukimi gewinnen Sie die Freiheit Ihren Alltag zu meistern, lecker zu essen und dabei nachhaltig sowie gesund abzunehmen!(...) Und so ist KUKIMI keine Wunderkur oder Crash-Diät mit Jojo-Effekt. Uns geht es vielmehr um eine Gewichtsreduktion die Nachhaltig wirkt(...)
(Quelle: KUKIMI)

Das klingt doch schonmal gut:)
Was gibt es denn nun die nächste Woche bei mir zu essen?


Wie ihr seht, habe ich 16 statt 14 Gerichten bekommen. Das liegt daran, dass es ein Angebot gab bis zum 31.08 dass, wenn man ein bestimmtes Gericht aus 3 Gerichten wählt (z.b. die Tomatensuppe), man dasselbe gratis nochmal dazu bekommt. Das habe ich nicht gewusst aber dennoch unwissentlich genutzt und so konnten heute auch FREUND und MITBEWOHNER eine Mahlzeit mittesten:).

Da es ja passenderweise Mittagszeit war, wählten wir auch gleich unser jeweiliges Mittagessen:
Ich entschied mich für: Schweinerücken auf fruchtigem Rotkohlbeet mit cremiger Mascarpone Polenta
Für FREUND gab es: Ungarische Goulaschsuppe mit zartem Rindfleisch.
Und MITBEWOHNER wählte: Südafrikanisches Chakalaka.

Also Packungen aufgemacht und reingeguckt:


Wieder gefällt das Design der Boxen. Bei der Menge der abgefüllten Mahlzeiten dachten MITBEWOHNER und ich aber dasselbe: "Sieht ganz schön wenig aus, wird man davon  satt?"
Ersteinmal abwarten;).

Das Gute ist, dass tatsächlich alle Einzelkomponenten der Mahlzeit separat verpackt sind (zu Katja zwinkert), was praktisch bein Unverträglichkeiten ist, oder wenn einem z.b. Getreide oder Polenta doch nicht so gut schmecken. Man könnte dann mit Salat o.ä substituieren.
Gut gefällt mir, dass  die Suppen in zwei Portionsbeutelchen gefüllt sind, zu je 200 Gramm, so kann man entweder alles auf einmal wegmampfen oder eine kleiner Portion als Snack oder Vorspeise nutzen.

Was ist nun zu tun um an fertiges Essen zu kommen? Und was sind das überhaupt für Plastikbeutel?
Dazu  zunächst noch 1-2 Sätze aus der Broschüre:

(...)Unsere kalorienreduzierten Gerichte werden von Ernährungswissenschaftlern entwickelt und von erfahrenen Köchen zubereitet. Das Vakuumgaren (Sous Vide)  ist verantwortlich für den hervorragenden Geschmack unserer warmen Mahlzeiten (...)

Aha, schonendes garen also. klingt  nicht schlecht.
Um herauszufinden, was jetzt noch für mich zu tun ist, ein Blick auf die Verpackungsrückseite:


 Was gibt es hier zu sehen?
Links oben zunächst der Name des Gerichtes plus einer ansprechenden Beschreibung, darunter Nährwerte, die Zutatenliste.
Rechts dann die Schritt für Schritt-Anleitung: Wasser aufkochen, kurz abkühlen lassen, Beutel für 10 Minuten ziehen lasen und anrichten.
Eine Empfehlung zur Garnierung gibt es dazu.

Darunter noch ein rascher Überblick über die Makronährstoffe, sauber!

Klingt einfach zuzubereiten, und das war es auch.

Wünschen würde ich mir noch so Laschen an den Beuteln, um die mit einer Gabel bequem aus dem heißen Wasser fischen zu können, aber ein Schöpflöffel tut es auch.
Die Beutel werden mit einem Handtuch abgetupft und kurz sanft massiert um den Inhalt und die Aromen gleichmäßig zu verteilen.

DANN wurde angerichtet!

Was als erstes gesagt werden sollte: das Essen war reichlich und gut bemessen, die Packungen täuschen:)
UND? wie hat es nun geschmeckt? das erste Kukimi-Gericht?

Fragen wir doch die Esser!

1. MITBEWOHNER und das südafrikanische CHAKALAKA


"DER Mitbewohner zum Chaka Laka Menü: "Wenn man die Packung das erste mal sieht, denkt man nicht, dass der Inhalt einen satt bekommt. Auf dem Teller sieht das ganze dann schon anders aus, eine interessante Mischung an Gemüse, die einen farblich herrlich ansprechenden Anblick ergeben. Geschmacklich war es dann tatsächlich auch fast das, was ich erwartet hätte, allerdings hat meine ausgebrannte Kehle (Anmerkung: Mitbewohner isst gerne HÖLLISCH scharf) die Chili nicht registriert. Alles in allem war Chaka Laka abgerundet & lecker, der Teller ist leer & sauber und ich bin satt & zufrieden."

 2. WREN und der Schweinerücken auf fruchtigem Rotkohlbeet mit cremiger Mascarpone-Polenta.


"Zugegeben, sah das Gericht IN den Beuteln etwas seltsam aus, angerichtet dann aber großartig.Sogar ein Rosmarin-Stengel war beim Fleisch dabei. Ich habe noch rosa Beeren ergänzt, die jedem herzhaften Bratengericht den extra Kick geben. Zu meiner Überraschung war das Essen perfekt gewürzt, ich LIEBE den Rotkohl, und die BRATENSOßE! Das Fleisch war äußerst zart und perfekt durchgegart. So gut hätte ich das ehrlich gesagt nicht erwartet.Nichts war matschig oder zerkocht, ein guter Start auf jeden Fall und ich freue mich auf die weiteren Gerichte!"


3.FREUND und die Ungarische Goulaschsuppe mit zartem Rindfleisch


"Eine leckere Mahlzeit, und würde ich es nicht wissen,hätte ich es
nicht erannt, dass die Ungarische Suppe noch vor kurzem in einem Kühlbeutel lag - hat sehr frisch ausgesehen. Das Essen war für mich ein
bisschen zu wenig gewürzt, aber ich mag es auch schärfer - eine prise
Pfeffer hat es für mich perfekt gemacht.
Freue mich weitere "Kukimi" Gerichte mit Wren auszuprobieren!" - FREUND"


Ich möchte nocheinmal betonen, dass ich NICHT für eine gute Meinung von Kukimi bezahlt werde, ich rede also frei von der Leber weg.
Und ich muss wirklich sagen, ich bin von der Qualität, Texturmäßig wie geschmacklich, des Essens beeindruckt, jedenfalls was die ersten Gerichte angeht:).Wenn das so gut weitergeht, ist der Preis absolut gerechtfertigt.

Was gibt es sonst noch zu sagen?
Es entsteht natürlich viel Müll mit all den Verpackungen. Allerdings ist das Meiste davon Papier/Pappe und somit Recyclebar. Ich würde behaupten, dass bei einem normalen Einkauf mehr Müll entsteht.


Wie geht es weiter?

Ich habe vorhin ein nettes Gespräch mit Lia Schmökel, der Ernährungsberaterin von Kukimi, geführt. Ich werde die nächste Woche aufschreiben, was ich zusätzlich zu Kukimi noch am Tag esse (Ziel sind 1500 kcal), Sie wertet das  aus und wir schauen dann, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt. Ein Ernährungscoaching ist nämlich im Preis mit Inbegriffen :).

Hier auf dem Blog geht es  mit Kukimi dann Anfang nächster Woche weiter mit einem Zwischenfazit nach einer Woche Kukimi, der Auswertung des Ernährungstagebuchs und vieleicht auch schon ein paar Gramm weniger auf der Waage;). 

Verabschieden möchte ich mich mit einem kleinen Aufruf: Ihr habt noch Fragen? euch ist etwas Unklar? Etwas wirkt nicht rund? Euch fehlt was? Anmerkungen?
Postet eure Fragen und Vorschläge in den Kommentaren oder schreibt mir eine Mail!
Kukimi ist noch eine junge Firma und nimmt Vorschläge und Anregungen gerne entgegen, wie mir versichert wurde.
Für Fragen werde ich eine Liste sammeln, diese wird dann von den netten Mitarbeitern beantwortet und erscheint im nächsten Kukimi-Post auf diesem Blog.

Also ihr Lieben, haut in die Tasten!