Samstag, 29. April 2017

Frischkäseaufstrich Umami-Stil und eine schicke Ente [Nature and Nurture]

 
Ich esse unglaublich gerne Frischkäse auf Gurkenscheiben, mit Tomatenmozzarellasalz ist es sogar noch besser. Manchmal darf es aber auch herzhafter sein und das geht auch ganz ohne Fleisch. In diesem Fall ist mir heute Morgen durch Zufall ein toller Auftrich geglückt, mit Frischkäse, Zwiebeln und Schnittlauch, den ich aber unbedingt gerne mit euch teile, denn er ist lecker und passt total gut  zu neutralem Gemüse wie der Gurke, aber sicherlich auch auf Brot, wer mag.

Aus vielen Hälmchen wird ein Nest

Wer aufmerksam in den Titel guckt , wird die neue Kategorie entdeckt haben. "Natur und Nähren" heißt das übersetzt. Die Idee dahinter ist, ein paar besonders hübsche Bilder meiner Fotostreifzüge durch Wald und Wiesen hier unterzubringen, denn manche Bilder mag ich deinfach nicht nur für mich behalten, und außerdem: alles was Herz und Seele erfreut, tut dem Körper gut und trägt zum Genuss bei.


Das Rezept für den Auftrich ist denkbar einfach:


Frischkäseaufstrich Umami-Stil

Zutaten:
150g Zwiebeln
30g Butter
80g Frischkäse
1 Handvoll Schnittlauch
Salz/ Pfeffer

Zubereitung:
1. Zwiebeln schälen, würfeln, in Butter anbraten, bis sie beginnen, kross zu werden. Abkühlen lassen.
2. Zwiebeln im Mixer pürieren (ein paar zur Deko übrig lassen)
3. Schnittlauch hacken, alle Zutaten vermengen und auf Gurke oder Brot streichen.
4. Mit Schnittlauch und restlichen Zwiebeln garnieren




Die schicke Ente

Ich wünsche euch einen schönen Start in das lange Wochenende! Was habt ihr so vor?

"sauft nicht so viel!" Mahnt die (skeptische) tägliche Amsel


Wren



Dienstag, 25. April 2017

Die tägliche Amsel - saftige Wiesen, lecker Plastik und Streetfoodmensa

Saftige Wiesen mit vielen dicken Würmchen locken die Amsel!
Dieses Mal weiblich, denn da wurde sich von Leserseite über Email mokiert: Ich solle doch auch mal die weibliche Seite der Amselbevölkerung posten, Gleichberechtigung und so.

 ... lecker Plastik
Habt ihr eigentlich schon gehört, dass Plastik jetzt biologisch abgebaut werden kann?Und zwar durch die Wachsmotte! Die Larven futtern eigentlich Bienenwachs, aber da Plastik eine ähnliche Struktur hat, fressen sie auch dieses. Ist das nicht nett? Jetzt müsste man denen nur noch kleine Taucherhelme basteln, damit die mit dem ganzen Müll in den Weltmeeren aufräumen.

...Streetfoodmensa
Nun kam auch schon, zu Recht,  der Vermerk: "Du Wrenni, also Amseln.. die sind ja gut und schön, aber is das hier nichn FOODblog? Where is the food?"
Recht so. Mea Culpa!
Morgen ist bei uns in der Mensa ein Kochevent zum Streetfoodhype und ich bin dabei, uuund meine Cam! Na, wie klingt das?

Mach es dir schön!
Wren

Montag, 24. April 2017

Die tägliche Amsel - Auf der Mauer...


... Auf der Lauer? So sitzt die Amsel immer bereit zum Abflug.
Unser Abendbrot bekommt sie jedoch nicht!
Passend zum Beginn der warmen Jahreszeit schwenken FREUND und ich von Suppen/Schmorgerichten/Eintopf zu Antipasti/Käseplatten/ Grillen um. Fazit? Lecker!


Links: Die Fischchen
Lustig: kleine Minitomaten (Tomtoms) vorne in den Gläschen.
Lecker: Gurkenscheiben mit Kräuterquark und  Kirschpaprika dazwischen. Die eingelegten Auberginen haben Suchtpotenzial.

Und du so?

Mach es dir schön!
Wren

Sonntag, 23. April 2017

Die tägliche Amsel zum Sonntag


"In der Box gibt es keine Weisheit, dafür brauchst du eine Amsel!",
 sprach die Amsel und zog einen  Wurm aus der Erde.

Was sie wohl damit meinte?


Samstag, 22. April 2017

Die tägliche Amsel - Würmer und Fischchen

Stör' mich nicht bei der Futtersuche du nerviger Mensch (unwürdiger)

Jede halbwegs grüne Grünfläche mutiert zur Zeit zum Buffet: Unzählige Amseln hacken und picken sich nen Wolf um die ganzen saftigen Würmer und Käfer unterm Gras und Laub zu ergattern. Da habens die Menschen einfacher, und zwar so einfach, dass sie sich sinnlose Wortgefechte liefern können:

Folgendes:
FREUND und ich essen an Wochenenden ja auch gerne Buffet, so selbstgemacht: Antipasti, Käse, oder es wird halt der Tischgrill angeworfen, je nach Faulheit , Gusto. Für mich ein fester Bestandteil des Antipastirituals sind Sardellenfilets in Olivenöl, die es beim Fischhändler unseres Vertrauens gibt und nach denen ich dezent süchtig bin. Ich nenne sie aber nur: "Fischchen".

Ich heute beim Fischhändler. Lachsforelle und Welsfilet sind schon im Sack, jetzt kommt die Kür:

Verkäuferin (V): "Darf es denn noch was sein?"
 Ich: " Ja, ich hätte gerne noch 200g von den Fischchen", und deute auf die Schale mit dem begehrten Gut.
V, deutet fragend  auf die Fischchen.
Ich nicke, Verwechslung  ist eigentlich ausgeschlossen, denn im näheren Umfeld der Fischchen befindet sich nichts, außer Eis.
V, bestimmt: "Sie meinen also die Sardellenfilets?"
Ich: "ja genau, die Fischchen."
V, nun etwas betonter: "Also 200g von den SARDELLENfilets?"
Ich: "Ja, können Sie mir die Fischchen noch extra eintüten?"
V:  "Klar...Soll ich ihnen für die SARDELLLENFILETS  auch noch extra Eis dazupacken?"
Ich: "Nein danke, ich esse die Fischchen noch heute"

Eine Ader auf der Stirn der Verkäuferin zuckt gefährlich. Ich habe keine Ahnung, warum sie sich so aufregt.

Während ich noch so denke, kommt Freund angewackelt: "Und, hast du die Fischchen bekommen?"

Ich höre ein leises Schnauben aus dem Nebenraum, wo V. die Fischchen einpackt. Irgendetwas klirrt. Die verpackte Ware bekommen wir von einer anderen Verkäuferin.
Ich hoffe, V geht es gut. Die Fischchen jedenfalls waren, wie immer, sehr lecker.


Wren




Freitag, 21. April 2017

Come to the dark Side!- Wir haben Knoblauch, SCHWARZEN Knoblauch!



Werbung// Cookies? PAH! Vergiss die Kekse! Ich habe etwas viel besseres: dunkler als der schokoladigste Schokoladenkeks und mit überraschender Karamellnote: Den schwarzen Knoblauch!

"was'n ditte?!"

Das, lieber Leser, fragte ich mich auch, als ich den das erste Mal online sah. Wie du weißt, bleibt es  bei mir bei solchen Dingen aber nicht beim gucken, sondern das muss getestet werden! Die deutsche Seite von Mouse Hill, die den Knoblauch und Produkte davon vertreiben ,sendeten mir auf Nachfrage ein ganz tolles Paket zu (daher die Werbungsmarkierung) auf dass ich diese ungewöhnliche Delikatesse auf Herz und Nieren testen  möge:


Im Paket befanden sich, neben drei ganzen Knollen,  Bonbons mit schwarzem Knoblauch sowie Waldhonig mit schwarzem Knoblauch.
Falls du jetzt spontan "UÄGH" denkst, wenn du dir Knofi in Verbindung mit süßen Komponenten vorstellst, dann, ja DANN hast du den schwarzen Knoblauch noch nicht probiert.
Dabei handelt es sich nämlich nicht um eine spezielle Knoblauchsorte, sondern um fermentierten, weißen (oder in diesem Fall, besonders mildem violetten) Knoblauch. Durch die Fermentierung werden die Zucker aufgeschlüsselt, der Wassergehalt wird minimiert und, und das ist besonders nett: Du bekommst nach dem Futtern keine Knofifahne (Was auch Darth Vader mit Sicherheit gefallen hätte). Außerdem werden den schwarzen Knollen durch den erhöhten Vitamingehalt und den doppeltem Gehalt an Antioxidantien positive Wirkungen für die Gesundheit nachgesagt.

Und? wie schmeckt das?

Der Geschmack ist überraschend süß-würzig mit deutlichen Karamellnoten und nach Probieren einer Zehe war mit klar, warum man dieses Leckerchen mit Honig kombinieren kann.
Die Bonbons kann ich wärmstens empfehlen, grad mit der Orange sind die ziemlich lecker und ein ideales Mitbringsel für jeden Foodbegeisterten.

Aber auch mit den Knollen kann man tolle Sachen machen:


 Und natürlich musste ich den schwarzen Knoblauch auch gleich in einem Rezept testen. Kombiniert habe ich ihn in einem Hackbraten mit Bacon und würzigen Feta, so kommt die Süße des Knoblauchs perfekt zur Geltung und ist ein netter Kontrast zu seinem hellen Bruder, dem weißen Knoblauch, den ich in das Fleisch eingearbeitet habe, auf dass die Vereinigung der dunklen und der hellen Seite das Gleichgewicht bringen möge!


Um den Geschmack des Knoblauchs nicht zu übertünchen habe ich im Braten ansonsten nur Koriander, Salz und Pfeffer verwendet.


Das Wichtigste an einem guten Hackbraten ist übrigens, meiner Meinung nach, das Bacongitter, welches um den Braten gelegt wird: So bleibt das Fleisch herrlich saftig!

Das Ergebnis, auf Paprika-Champignon-Pfanne, kann sich sehen lassen und war Geschmacklich ein Traum. Vielen Dank an die Jungs und Mädels von Schwarzer Knoblauch.net dass ich diese Delikatesse probieren konnte! Sie wird definitiv fester Bestandteil meiner Küche werden!

Du möchtest das Rezept? Hier ist es:

Hackbraten "Black&White"


Zutaten (für 3-4 Personen)
Braten:
500g Rinderhack
1 Ei
2EL Flohsamenschalen
1/2 Becher Creme Double
1Handvoll frischer Koriander
3 Zehen gehackter weißer Knoblauch
Salz/Pfeffer

Füllung:
200g Feta
3 Zehen gehackter schwarzer Knoblauch

2 Packungen Baconscheiben

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Braten gut vermengen. Hackmischung auf einem Backpapier 1cm-dick ausrollen.
  2. Feta auf die Hackfläche krümeln, schwarzen Knoblauch drüberstreuen.
  3.  Braten zusammenrollen.
  4. Aus Baconscheiben ein Gitter legen und den Braten darin einwickeln.
  5.  Im Ofen auf mittlerer Schiene bei 200°C 50 Minuten garen
  6.  Aufschneiden, servieren

"Mach es dir schön!" wünscht heute die tägliche Amsel:


Wren

Donnerstag, 20. April 2017

Wenigstens bin ich beim Vergessen konsequent- Happy Birthday THE BIG-FAT-LIFE!

Die tägliche Amsel sieht aus als trüge sie ein Ballkleid zum festlichen Anlass.

Ja, ich vergesse viel. Ich verstehe zum Beispiel nicht, warum alle Ärzte ihre Termine auf so kleine Minizettel schreiben die man zwangsläufig sofort verliert, jedenfalls ich verliere die quasi mit dem ersten Schritt aus der Praxis. 
Ich vergesse täglich meine Schlüssel, was ich grad in der Hand hatte ist plötzlich weg und dann ist FREUND natürlich schuld.
Ich vergesse auch gerne Geburtstage. Nicht mit Absicht, die Zeit geht nur so schnell rum, als Student habe ich auch keinen 9to5 Tagesablauf und außerhalb der Prüfungsphase sind genaue Daten ja eh unwichtig, da zählt eher, welcher Wochentag ist. Die Geburtstage von FREUND, dem Freund meiner Mutter und meinem Bruder kann ich mir auch nur merken, weil sie alle auf denselben Tag im selben Monat fallen .
Und natürlich konsequent habe ich auch den 2. Geburtstag meines Blogs am 1.03. vergessen.
Aber man kann ja nachfeiern, und das machen wa jetzt mit lustigen Statistiken.

1. Die 5 Beliebtesten Blogbeiträge

Eins steht fest: Meine Leser mögen Fastfood, uuuuund Testberichte, was mich etwas überrascht, aber vielleicht liegt es auch daran, dass es Testberichte über Fastfood sind. Und: Nein, mir ist die Ironie bei einem Blog über gesunde Ernährung NICHT entgangen, aber der GENUSS steht ja auch im Vordergrund und Fastfood ist halt yammi. Hier also für dich die TOP5 der beliebtesten Beiträge ALLER ZEITEN auf The-big-fat-life:
  1. Platz 1:Streetfoodtour
  2. Platz 2:Lizza-Pizza
  3. Platz 3:LCHF Bolognese-Quiche
  4.  Platz 4: Kräutergarten
  5. Platz 5 :Wildburger

 2. Statistiksalat

Viel Kommentiert wurde natürlich auch: Auf 372 Blogposts kommen 669 Kommentare, das heißt ihr habt durchschnittlich zu jedem Post zwei Kommentare abgegeben, was mich sehr freut und worauf ich auch in Zukunft hoffe. 32 treue Leser haben mich über Blogger aboniert, die etwa 300 Leser pro Tag lassen jedoch auf mehr Fans schließen. Unglaublich, dass so viele Leute meine Schreiberei lesen. Meine Leser stammen überwiegend aus Deutschland und Österreich, was ja bei einem deutschsprachigen Blog kein Wunder ist. Über Suddas Blog, Facebook und Google finden die meisten von euch Lesern her.

3. Suchbegriffe

Wer suchet, der findet, in diesem Fall meinen Blog. Hier für euch die 10 häufigsten Suchbegriffe, die suchende Menschen auf meinen Blog führten:


  1. wrewo blogspot - meine Bloggeradresse, ursprünglich sollte der Blog mal "Wrens World" heißen.
  2. content - Gibts hier nicht, weitergehen;)
  3. plantui Erfahrung - cooles Innengewächshaus, den Artikel dazu findet ihr in den beliebtesten Beiträgen auf Platz 4
  4. LCHF grillen - Lecker schmecker, grillen geht natürlich immer
  5. plantui test - siehe  Punkt 3
  6. Spinnen Hiddensee - ja ich habe mal mit Spinnen gearbeitet und ja ich war auch mal auf Hiddensee
  7. big fat life - ohne Worte
  8. der seele Freude - ohja das ist dieser Blog, ohja!
  9. Baguette LCHF - geht, aber Wurst geht auch ohne Baguette
  10. Zaunkönig - Japp, anwesend

Und jetzt freue ich mich auf ein weiteres Jahr mit dir lieber Blog und euch ihr lieben Leser! Danke für all die tollen Momente und Diskussionen, auf dass es davon noch viel mehr in Zukunft geben möge!

Morgen geht es dann weiter, mit der ersten offiziellen täglichen Amsel nach der Osterpause!

Mach es dir schön!
Wren

Mittwoch, 12. April 2017

Vom Genießen und Wohlfühlen, und der Wichtigkeit des Esszimmers


Teppanyaki in unserem Asien- Esszimmer

 „Geselliges Vergnügen, muntres Gespräch muß einem Festmahl die Würze geben.“- SHAKESPEARE

 Werbung//Mit dieser Aussage hatte Shakespeare gewiss Recht. Essen mit Genuss ist eine Frage ALLER Sinne, und das größte, raffinierteste Festmahl mag fad erscheinen, ohne Gesellschaft und die richtige Umgebung, die Genuss und Gemütlichkeit verstärkt. Essen ist emotional, ist Kultur und eine Frage aller Sinne. Das ist im Übrigen auch der  Grund, warum Bilder auf Foodblogs meist so toll aussehen: Es bleibt uns Bloggern eigentlich nur der visuelle Aspekt und die Imagination der Leser, um das Gericht rüberzubringen. Der Leser kann es nicht schmecken, nicht riechen und weiß nichts von der Textur des Essens oder der Umgebung in der das Gericht serviert wird. Natürlich sieht es auf dem alltäglichen Tisch auch bei mir nicht immer so aus, aber da kann ich auch alle anderen Sinne nutzen, um das Essen zu genießen. Foodbloggen ist halt eine Art Kunst,welche Teile der Realität abbildet, aber zugleich andere übertreiben muss (wer legt schon im Alltag kleine Gewürzhäufchen neben den Teller? Oder Blütenblätter?) um die Nachteile des Mediums Computer auszugleichen.

Ich selber bin aber auch ein begeisterter Gastgeber und FREUND und ich haben sehr viel Mühe für die Gestaltung unser Esszimmer aufgewendet, denn die Gestaltung und der Stil  tragen wesentlich dazu bei, wie eine Mahlzeit empfunden wird. Ich habe darum mal im Folgenden ein paar Punkte aufgelistet, die ich wichtig finde, ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit, versteht sich:

1.  Bringe Teile von dir selbst ein, aber keine Berge.

Fasszination Japan mit Teeschalen, Haikubuch und Bentobuch

Bambus und Rettich, gibt es  bei Nanuko.de zu kaufen:)

 Ich finde es sehr wichtig, den eigenen Stil mit einzubringen. Das klingt so einfach, aber oft geht man eher danach was man SEIN WILL und nicht was man ist oder wirklich gerne mag. Viele richten ihr Esszimmer danach ein, was grad schick ist und achten nicht darauf, was ihnen wirklich entspricht. Das wirkt dann unauthentisch, oft kalt und nicht gemütlich, was ja eigentlich das Ziel ist, denn im Esszimmer möchte man ja zusammensitzen und sich wohlfühlen. Allerdings  ist es wichtig, wirklich bei TEILEN zu bleiben und nicht alles vollzustopfen. Ich sage da: Mut zur Lücke! wähle bestimmte Dinge, aus, lass Freiräume, gib den Dingen Raum um zu sein und zu wirken.



2. Ein Raum, ein Stil, aber lass den Raum wachsen!

Das Bild ist eines von vielen tollen Motiven von bimago.de
Hast du einen Stil ausgewählt, ist es wichtig, dabei zu bleiben, um  eine gute Stimmung  im Raum zu erzeugen. Da muss aber nicht alles sofort und auf der Stelle perfekt sein. Ein guter Raum darf wachsen, fast wie ein lebendiges Wesen. FREUND und ich haben zum Beispiel fast 2 Jahre gewartet, bis wir über die Kommode oben ein Bild gehängt haben. Ich habe einfach nichts passendes gefunden. Entweder stimmte die Qualität nicht, oder der Preis war wirklich jenseits meines Geldbeutels. Glücklicherweise hat sich dann eine Kooperation mit bimago ergeben, welche sich auf Bilder, Wandbilder und co. spezialisiert haben.

 Ich bin da mal ganz ehrlich: Wäre mir kein Rezensionsexemplar meiner Wahl zum Testen angeboten worden, hätte ich da, trotz der ansprechenden Seite und der großen Auswahl, nicht bestellt. Das liegt aber nicht an Bimago: Ich habe nur  mit Online-Bild-Versand bei anderen Anbietern bisher überwiegend schlechte Erfahrungen gemacht: Entweder war das Bild mega verpixelt oder kam beschädigt an.

Der Service und die Absprachen im Vorfeld bei bimago waren jedoch, im Gegensatz zu meinen bisherigen Erlebnissen, so nett und professionell (die Ansprechpartnerin hieß auch Hanna, was sehr witzig war), dass ich es gewagt, und mir den "Charme des Orients" ausgesucht habe. Die Aufteilung des Bildes und die feinen Striche passen nämlich perfekt zu unserem Asienzimmer sowie zum Beitrag, der mir schon lange im Kopf rumschwirrte.



Sieht doch aus wie gemalt, oder? Das, lieber Leser, liegt daran, dass es tatsächlich gemalt IST. Bimago bietet nämlich für einige Bilder neben der Option des Kunstdrucks in verschiedenen Qualitätsstufen auch die Option "handgemalt" durch echte Künster an. Das stellt zwar einen Aufpreis dar, der aber noch vertretbar ist. Ich habe sowas bei anderen Shops noch nicht gesehen und darum, voller Neugierde, diese Option angeklickt. Dazu kamen dann noch Wandhänger und ein Schutzspray.

Und wie isses nun?
Das Bild war einwandfrei und bombensicher  verpackt: keine Dellen oder Knicke, nichts klebte, nichts war verwischt.
 Was mir super am selbstgemalten Bild gefällt, ist die Struktur und die Individualität des Werkes: es sieht einfach hochwertig aus.


In der Individualität kann allerdings auch ein Problem liegen, denn so ein handgemaltes Bild weicht natürlich von abgebildeten Original im Shop ab, damit muss man einfach rechnen. Mir persönlich waren manche Striche im Vergleich zum Original viel zu dick, was pingelig wirken mag, aber ich habe dieses Werk ja wegen seiner Feinheit ausgesucht.

Ich merkte das dann beim Service an und bekam prompt eine Entschuldigung und die Versicherung, dass dem nachgegangen wird. Das hat mich schon  begeistert, denn wie mit Bloggern, die es "wagen" sich "trotz gesponsorten Produkt zu beschweren"  umgegangen wird, sagt, meiner Meinung nach, viel über Einstellung, Professionalität und Service aus. 10 Punkte also an dieser Stelle für Bimago:).


Mein Fazit? Ich werde hier auf jeden Fall noch Bilder für die restlichen leeren Wände bestellen. Der Service ist schnell, freundlich  und tatsächlich existent (bei so mancher Telefonnummer hängt man ja sonst ewig in der Warteschleife). Das Produkt hält, was es verspricht: schnelle Abwicklung der Bestellung, zuverlässige Lieferung, bombensichere Verpackung. Eine Zierde für jede leere Wand, ich bin sehr zufrieden mit dem Shop. Danke an Bimago, dass mit eurer Hilfe unser Esszimmer wieder ein Stück wachsen konnte


3. Lebendige  Elemente

Handgeklöppelte Klangschale

Lecker Ziegenkäsetaler für das Tepanyaki

Für ein schönes Esszimmer, das Gemütlichkeit und Charme verströmt, halte ich es für essentiell, dass der Raum lebendig ist. Lebendig heißt in diesem Zusammenhang: Produkte von ECHTER Qualität. Also Dinge in denen Handarbeit drinsteckt und die aus Naturmaterialien bestehen. Zumindest ein oder  zwei Elemente sollten sich im Esszimmer finden. Das kann die Tonvase der Großmutter sein,  etwas Selbstgebasteltes, oder auch die Kommode vom Tischler.

Wir haben als lebendige Elemente eine handgefertigte Klangschale sowie eine japanische Kokeshipuppe im Esszimmer.



4. Gutes Essen

Natürlich ist das Essen selber ja auch wichtig, ist es doch Zweck eines Esszimmers. Wir achten auf eine gute Qualität und echte unverarbeitete Zutaten.
Tepanyakigrillen bedient dabei beides: Unseren Faible für Asien, und die Liebe zu einfachen, gutem Essen: Lachsforelle, Iberico, Gemüse, Käse. Gutes kann so einfach sein.






Mach es dir schön!

Deine Wren

Samstag, 8. April 2017

Die tägliche Amsel - Bitchfight


Wie zwei schwarze Schatten kämpfen diese Amselmännchen um den , den EINEN Busch auf  Wiese.

Mein Kampf mit der Uni endete gestern, nach 200 Prüfungsfragen, einem gedrehten Film, 2 Portfolios und 45 Seiten Hausarbeiten, zumindest für dieses Semester. Ich habe alles, wenn auch zeitlich knapp, geschafft.

Nun blicke ich freudig tollen Blogeinträgen entgegen, die die letzten Tage im pre-Veröffentlichungselysium vor sich hinschlummerten. 
Es wird lecker!

Mach es dir schön!
Wren

Sonntag, 2. April 2017

Die tägliche Amsel (02.04) - Auf der Suche


Die heutige Amsel sucht das gute Wetter. Nachdem FREUND und ich uns auf ein tolles, sonniges WE gefreut haben, mit guten Wanderbedingungen, ist es heute kühl, bewölkt, und es gibt eine Hagel und Regen-Sturmwarnung. Yay. Also was tun?
Ich werde wohl für die Psychologie-Klausur am Mittwoch pauken und am Nachmittag gibt es für uns Tepanyaki, japanisches Grillen, mit Tischgrill, drinnen.

Einen schönen (nicht zu verregneten) Sonntag!
Wren

Samstag, 1. April 2017

Die tägliche Amsel - Glückskind!

Da sitzt die heutige Amsel inmitten von schmackhaften Beeren und guckt skeptisch weil ich sie beim Futtern störe.

Heute ist ja der erste April, und ein ganz besonderes kulinarisch-textliches Schmankerl hat Happy Carb in ihrem Beitrag: 

Eilmeldung!, trotz extremer Ernährung-alle tot!

gebracht. Ich habe sehr gelacht, toller Text!

 

Wurdest du heute eigentlich schon in den April geschickt? Wenn ja sag mir UNBEDINGT wie und wann und wo! Ich liebe solche Storys!

Deine Wren