Dienstag, 30. Mai 2017

+++BREAKING NEWS!+++ Ein Leben auf SKYR_BASIS ist möglich! (Die tägliche Amsel)

Selbst die tägliche Amsel ist zu faul, um bei diesem Wetter zu fliegen und so entstand diese Nahaufnahme.
Daily News:
Und NEIN, das ist keine neue fancy Diät, ich bekomme einfach nichts anderes runter bei der Hitze. Und so gibt es Morgens Skyr (oder Qjo) mit nem bisl Müsli und Abends "angefrosteten" Skyr (für circa 1,5 Stunden aus dem Kühlfach). Ich schwitze ja so schon wie ein Tier, da braucht es nicht noch warme Mahlzeiten damit ich ganz zerlaufe.


Muskel-News:
Bei dem Wetter nich viel Neues. Außer Sonntag Nordic Walking ging bei dem Wetter nicht viel sportlich. 31 ° sind mir echt zu krass. Heute Abend soll es Gewittern, also werde ich mich morgen mal wieder ins Studio bewegen.

Kulinarische News:
Der Qjo von Ehrmann kann echt was und selbst Skyr macht mich nicht mehr an als der: Sehr mild-cremig im Geschmack: LECKER. Ansonsten bleibt die Küche halt im Moment kalt:).



Wren


Mittwoch, 24. Mai 2017

Orientalischer Bolognesesalat und punkige Süßkartoffeln!



Artikel vom 24.05.2017 im Gießener Anzeiger

 Da isser, mein kleiner Blog im aktuellen Artikel des Gießener Anzeigers !
Vielen Dank an dieser Stelle für die Anfrage und den schönen Artikel!Und da im selbigen auf meinen Bolognesesalat und die punkigen Süßkartoffeln verwiesen wird, poste ich, ganz serviceorientiert, hier nochmal extra die Links zu den Beiträgen:



  1. Orientalischer Bolognesesalat
  2. Punkige Süßkartoffel

 
Mach es dir schön!
Wren

Dienstag, 23. Mai 2017

Die tägliche Amsel - YAJ!


Freudig überrascht wirkt diese Amsel und das, lieber Leser, bin ich auch! Denn Morgen erscheint im Gießener Anzeiger ein Beitrag mit diesem kleinen Blog. Ich fühle mich geehrt und begrüße an dieser Stelle schon einmal recht herzlich den ein oder anderen Besucher, der auf diesem Wege zu mir findet: Willkommen im Nest des Zaunkönigs! Hier findet ihr tolle Rezepte, kulinarische Tests und News, Anekdoten rund um Essen, Genuss und Gesundheit!

Kulinarische-News:
Ich bin ja, als quasi Neusportler und jemand der gerne satt und zufrieden ist, ein Freund von proteinhaltigen Joghurts mit möglichst wenig Zucker. Bisher hat sich da der Skyr von Arla (Natur) mit 11g Protein auf 100g und nur 4g  Zucker positiv hervorgetan. Etwas nervig ist der extrem geringe Fettgehalt von 0,2 Prozent, denn Fett, lieber Leser, ist nicht nur ein Geschmacksträger, sondern auch lebensnotwendig für unseren Körper und sollte deswegen (in rationalen Mengen, Butter lutschen is übertrieben!) zugeführt werden. Also habe ich halt den Skyr bisher mit griechischem Joghurt gestreckt.
Heute fiel mir dann ein neuer Joghurt in die Hände:


Links der besagte Skyr, rechts der neue Qjo. Dieser hat mit fast 8g pro 100g auch nicht schlecht Protein, und mit 4,5g Zucker auch nur geringfügig mehr kh. Während der Skyr auf Magermilchbasis zubereitet ist, wurde hier Frischkäse verwendet. Ich bin gespannt wie er schmeckt. Morgen wird der mal aufgemacht.
Ansonsten sind wir heute spargeltechnisch eskaliert: Bei 9 Euro für 3 Kilo frischen Spargel dürfen es auch mal ein paar Stangen mehr sein.

Mach es dir schön!
Deine Wren


Montag, 22. Mai 2017

Von Genuss, Eisen und dem Krabbenkorb

Niedliche Elfchen direkt vor unserer Haustür. Niedlich.
 Am Wochenende kamen FREUND und ich in den Genuss eines Mittelaltermarktes DIREKT vor unserer Haustür. Wir traten also, natürlich als waschechte Larper in Gewandung, auf die Straße und waren direkt mittendrin im Getümmel. Das Wetter, noch etwas kühl zunächst, besserte sich beständig und zeigte sich am Sonntag schließlich in voller Pracht und langersehnter Wärme ohne kreislaufzerstörende Luftfeuchtigkeit.


Freund und ich schlemmten uns durch das Wochenende. Mein absoluter Lieblingsstand war mit Abstand der des Gewürzhändlers, wo es wirklich ALLES gab. Ich frischte hier meinen Vorrat an getrockneten Blüten, Pfeffer und raffinierten BBQ-Rubs auf, denn die Grillsaison startet ja wieder!

Immer einen Besuch wert ist auch der Dinnede-Stand. Dinnede ähneln den klassischen Flammkuchen, werden allerdings aus Vollkornbrotteigen gebacken, die, zum Zweck des Belegens, vor dem Backen ausgewalzt werden. Als Belag gibt es dann creme-fraiche, Käse, Speck, Zwiebeln und Kartoffeln in beliebiger Kombi. Sehr gut und sattmachend und für uns eine jährliche Tradition.

Am Sonntag war mein Eisenwert  leider etwas im Keller. Den Grund möchte ich jetzt hier nicht auswalzen, es hat etwas mit Pillenwechsel wegen meiner Migräne zu tun. Lange Rede, kurzer Sinn: Meine Migräne ist seit nem Monat ausgezogen, der rote Zug hat dafür mindestens 20 Wagons drangehängt und  ich bekam eine Ahnung davon, wie sich ein Vampir nach einer Hungerskur fühlen musste. So war mir also etwas nebelig und mir gelüstete nach Protein und Eisen, die Rettung strahlte mich an:

Fleisch. Spieße. Des. Himmels. Der Koch ein Profi! Statt das perfekt gewürzte Fleisch auf dem Grill verdorren zu lassen, wurden die Spieße lediglich kurz vorgebraten und dann bei Bedarf fertig gegart, was zwar etwas dauerte, aber dafür war das Ergebnis supersaftig!

Außen kross, innen saftig, ein Traum!
So wanderten ich und Freund also mit diesen enorm leckeren Spießen über den Markt, meine Lebensgeister kehrten zurück und ebenso meine gute Laune. Voll fokussiert auf meine Mahlzeit rannte ich fast in eine Bekannte, die ich nun länger nicht gesehen hatte.
Sie sah mich an und bemerkte, dass ich ganz gut abgenommen hätte, was ich bestätigte ( Für alle Neuleser: Der Grund ist weniger Eitelkeit als mein erster und hoffentlich letzter Bandscheibenvorfall im Oktober, dessen Wiederholung sich mit Sport und Abnahme effektiv vorbeugen lässt). Auf ihre Frage hin, wie viel noch runter solle, antwortete ich vorsichtig mit: " Noch ein bisl". Sie wies mich dann unverzüglich darauf hin, dass ich ja aufpassen solle, nicht in die Magersucht "zu rutschen" und nicht zu schnell abzunehmen, denn das ist ja schädlich.
Ähm.
Mal abgesehen davon, dass ich von NORMALgewicht noch ein gutes Stück entfernt bin, und Magersucht ein definiertes und schwerwiegendes Krankheitsbild ist, wo man nicht einfach: "reinrutscht", ist ja mittlerweile belegt, dass es dem Körper im Endeffekt egal ist, ob er schnell oder langsam abnimmt. Für mich ist eine schnelle Abnahme aufgrund der akuten Rückenproblematik besser und ich fühle mich gut.
Zumal sie ja garnicht weiß, wieviel und WAS ich esse.
Außer natürlich den gewaltigen Fleischspieß, den sie nun taxierte und meinte:
" Und pass auf wegen des Jojo, der kommt schnell, war bei mir auch so, grad wenn man so fettig isst"
Da wurde mir klar, was los war! Ein klassisches Beispiel von Krabbenkorb!

Wat für'n Korb?
Der Krabbenkorbeffekt malt das Bild eines Korbes voller  Krabben, welche beständig versuchen, aus dem Korb zu gelangen und zu diesem Zweck aneinander hochklettern. Nur gönnt keine Krabbe der anderen, höher im Korb zu sein, als sie selbst und zieht sie, sobald das der Fall ist, mit den Scheren wieder nach unten.

Die Bekannte war neidisch und freute sich nicht wirklich für mich, denn aus ihrer Sicht war ich höher im Korb aus dem sie wohl selber gelangen wollte (die Bekannte ist rank und schlank btw, aber das hat ja für das persönliche Empfinden wenig zu sagen). Daher dieser Magersucht-Kommentar.

Ich empfahl ihr mein Lieblingsbuch (Fettlogik überwinden) zum Thema, was mir ja tatsächlich sehr geholfen hat und immer noch hilft, verabschiedete mich freundlich und schlenderte mit FREUND weiter durch den Sonntag.

Wie war dein Wochenende so?
Poste es in den Kommentaren!

Wren
 

Samstag, 20. Mai 2017

Die tägliche Amsel - Happy

Schon wieder eine badende Amsel? Ja! weil sie niedlich sind! Außerdem war es in den letzten Tagen entweder so widerlich warm oder schwül oder beides *ätz*, dass eine Abkühlung immer gut tut.

Daily- News:

WARM! Die letzten drei Tage hätte man die Luft bei uns schneiden können, ich hasse sowas: Du gehst morgens raus und fängst schon an zu schwitzen, wi-der-lich! Ich habe mich dann so gut es ging durch den Tag geschleppt.


Gestern dann gab es etwas Erleichterung, denn da  waren Freundin K. und ich beim frisch geborenen Ikea. Und mit frisch meine ich frisch, denn der hat erst am Donnerstag aufgemacht. Der Parkplatz war voll, krass voll, allerdings ist der Ikea so groß, dass sich selbst diese Menschenmasse da drin verläuft. Hach war das schön! Wir haben Glücksrad gedreht (und ein Minidaim gewonnen) und konnten uns an einem Aktionsstand sogar Glasflaschen oder Tassen von Ikea gravieren lassen. Ich habe mir da mal direkt eine 1-L-Flasche gekrallt, und da in regelmäßigen Abständen von oben nach unten die Stundenzahlen 8-12 Uhr und auf der Rückseite 12-17 Uhr eingravieren lassen. Der Hintergrund: FREUND jammert immer selbst, dass er zu wenig trinkt. Nun kann er es nicht mehr vergessen:D. Außerdem ließ ich mir noch eine große 2l- Glaskaraffe mit dem Spruch "Light & Love & Water" für unseren täglichen Wasserbedarf zu Hause verzieren. Wer also in der Nähe von Wetzlar in Hessen wohnt, ab zu Ikea! Heute ist die Graviererin auf jeden Fall noch da und Ikea ist natürlich DAS Highlight für sich!
Erstanden habe ich , neben den Karaffen, ein tiefes Backblech mit Gitter, Porzellaneierbecher (wir hatten einfach keine, unglaublich aber wahr), eine schöne Vase, und Platzdeckchen, weil FREUND immer so schlabbert beim Essen (ich nicht, niiiemals).
Jedenfalls, kommen wir glücklich von der Kasse (an der wir selber gebongt haben und mangels Erfahrung ewwwig Zeit brauchten, die Schlange hinter uns war bereits episch lang *schäm*), blicken durch die großen Fensterfronten nach draußen und erstarren. K. entschlüpft ein leises: "Oh Nein".
Während wir drinnen kaufrauschten, hatte es draußen zu regnen begonnen, und zwar nicht nur dezent, sondern direkt so ein Äquatorgürtel-Regenzeit-Regen.
Während wir noch, voll beladen, unter dem schützenden Eingang standen und unsere Blicke über die zugeparkten Parkplatzreihen schweifen ließen, stellte ich die Fragen aller Fragen:

" Wo ist eigentlich unser Auto?"
"keine Ahnung"

Und so begann die Odyssee de Ikea.
Das Ende vom Lied: Wir wurden Pitschnass, ABER wir haben das Auto letztendlich gefunden. Zum Glück hatte K. Handtücher eingekauft, so dass wir uns direkt mal unsere Haare trocknen konnten. Was für ein Abenteuer!
Danach sind wir dann noch Burger essen gegangen. Wer Burger mag: Der Sattmacher in Wetzlar kann echt was! :probiert die Erdnusssauce zu den Süßkartoffelfries, und natürlich: "Horst mit Speck"


Muskel-News:
Seit Donnerstag habe ich den Muskelkater des Todes im Hintern. FREUND meinte, ich habe zu viel trainiert. Ich so "Quatsch!" und Plan abgecheckt: " Ich habe doch, in 14 Tagen nur... 7 mal trainiert... oh" und das von null an. Kam mir garnicht so viel vor. Nunja, jetzt ist erstmal bis Dienstag Pause, denn wir wollen ja heilen und nicht hacken.

Waagengezitscher-News:
Seit gestern sind die 5 Oster-, und Lernphasenkilos wieder runter und ZACK werde ich beim Einkaufen von einer Bekannten angesprochen: "Wow, du hast aber abgenommen!" Sport Leute, ich sage es euch, macht Sport! Hilft: Gegen schlechte Laune, Kilos, Schmerzen  und ist gut für die Linie! Und jetzt: Auf zu den letzten 10! Da ich das aber schon öfter gesagt habe, gibt es News, sobald ich nennenswerte Fortschritte gemacht habe. Zu viel Verkünden demotiviert mich.

Kulinarische- News:
Momentan rocken wir Gemüsepfannen mit Fleisch drin, nix besonderes. Ich liebe Aubergine! Und Spargel. Wir futtern uns tot am Spargel! Und Erdbeeren! ERBÖÖÖREN, uhhh jeah!

Das Protami- Erdnusseis kann ich btw nur jedem ans Herz legen der Erdnussbutter mag, oder auch das Ben&Jerrys Peanut-Butter-Eis gerne isst. Saulecker, nicht zu süß, und für nur ein drittel der kcal, dafür mit viel muskelfreundlichem Protein!


Mach es dir schön!
Wren




Dienstag, 16. Mai 2017

Die tägliche Amsel - Warm!

Moah! Das waren ja mal schon richtig sommerliche Temperaturen gestern! Ideal für eine amselige Abkühlung, denkt sich der Vogel! Und auch unsere Tomaten freuen sich über die lang ersehnte Sonne!

Daily-News:

Zur Zeit scheint eine Sommergrippe umzugehen. Es fallen viele Vorlesungen aus, was meine Tagesplanung ein wenig durcheinaderhaut, weil das immer relativ kurzfristig ist. Aber bei solch sommerlichen Temperaturen kann man  es durchaus auch mal länger draußen aushalten. Als proteinreiches Eissnack gibt es ja das Protami-Eis *nomnomnom*

Muskel-News:

Gestern stand Cardio an. Am liebsten habe ich ja die Crosstrainer hinter den Laufbändern. Der Grund ist vielleicht etwas gemein: Die Laufbandläufer legen ihre Handtücher immer auf diese Festhaltestangen, was dazu führt, dass früher oder später ein Handtuch abrutscht und auf das Laufband fällt. Das führt zu lustigen Ausweichbewegungen seitens der Läufer und ab und zu legt sich auch mal einer aufs Mett. Aber lernen sie daraus? Nope. Und das ist das eigentlich Lustige. Dafür dürfen selbige sich dann totlachen, wenn ich meine Minigewichte hebe.

Kulinarische-News:

Rewe hat jetzt Gazi-Schafskäse in 400g - Dosen. Ich liebe überbackenen Schafskäse mit Gemüse, geht schnell und dank unserer munter wachsenden mediterranen Kräutermischung auf dem Balkon kommen da auch frische Kräuter ran. Lecker!

Wren

Montag, 15. Mai 2017

Spargel nach Flammkuchen-Art


So langsam ist der Spargel, nach den gewaltigen Preisen zum Start der Saison, bezahlbar, und so gibt es das proteinreiche Gemüse auch öfter im Hause Zaunkönig. Besonders gerne essen wir den nach unserer Eigenkreation mit Creme-fraiche mit Zwiebeln und mit Käse überbacken, nach  "Flammkuchen-Art".
Hier das Rezept für eine Portion, welches du einfach pro zusätzliche Person verdoppelst, viel Spaß!


Spargel nach Flammkuchen-Art 
 
 Zutaten (für 1 Person):
500g Spargel
100g Creme-fraiche
25g Zwiebel (in Würfel geschnitten)
75g geriebenen Käse nach Wahl (ich habe eine Mischung aus Mozarella und Cheddar genommen.
 Etwas Flohsamenschalen oder Paniermehl
Salz/Zucker/Pfeffer

Zubereitung:
  1. Spargel schälen, in kochendem Wasser mit etwas Zucker und Salz garen, dann abgießen und gut abtropfen lassen.
  2. Creme fraiche mit Zwiebelwürfeln vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. In eine Auflaufform etwas  von dem Paniermehl oder den Flohsamenschalen geben, so dass der Boden fein bedeckt ist. Überschüssige Flüssigkeit vom Spargel wird so aufgesaugt und die Soße bleibt schön cremig.
  4. Spargel in die Form geben, mit Creme-fraiche bestreichen und mit Käse bestreuen.
  5. Im Ofen bei 200° auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen, bis der Käse schön goldbraun ist.
Guten Appetit!

Wren

Sonntag, 14. Mai 2017

Die tägliche Amsel - Wenn Mutti badet...

... dann passt der  verantwortungsbewusste Amselvater natürlich auf, dass nicht der Falke von nebenan vorbeischaut und seine Frau wegschnappt. Sehr vorbildlich, und so sollte es auch sein, am Muttertag!

Daily-News:

Dieses Wochenende war echt mal schönes Wetter! Das haben FREUND und ich mal ausgiebig genutzt, um raus an die frische Luft zu gehen. Zwar haben wir noch keine Amseljunge gesehen, aber dafür superniedliche Teichhuhnküken, die zwar, aufgrund ihrer rasanten Bewegungsfrequenz schwer zu knipsen waren, aber das beste Bild möchte ich euch trotzdem nicht vorenthalten:


Muskel-News:

Diese Woche habe ich zweimal Krafttraining und zweimal Cardio geschafft, was einer sportlichen Steigerung von 300% entspricht. Meine fiesen Verspannungen sind endlich weg und ich fühle mich sehr viel vitaler. Nur meine Haut ist, aufgrund des sportbedingten häufigeren Duschens, etwas trocken, aber dafür gibt es ja Cremes. Morgen geht es ab zum Cardio und Dienstag wieder zum Krafttraining!


Kulinarische-News:

Ich habe mich ja schon lange gefragt, wann mal  endlichjemand darauf kommt, Eis mit Xylit statt Zucker zu bauen und JETZT gibt es das tatsächlich! Nennt sich Protami und ist bisher in 4 Sorten erhältlich. Gab es bei uns im Tegut und ich habe mir sofort mal online einen Vorrat der Peanut-Butter-Version bestellt, DENN das Eis hat auch nur etwa 150kcal pro 100g und fast 10g Protein, was es perfekt für einen After-Sport-Snack macht und quasi meine eistechnischen Träume voll bedient. Bestellt habe ich das Eis HIER .

Ansonsten hat meine beste Freundin Gestern Geburtstag gefeiert und zu diesem Anlass selber gekocht: Es gab Schweinefilet in Rotweinsauce mit Süßkartoffelnpommes und zum Nachtisch Eis mit Beeren, sehr, SEHR lecker!

Spargel gab es heute  auch mal bei uns, endlich wird er bezahlbar!


Was hast du heute am Sonntag gemacht? Poste es in den Kommentaren!

*Tüdelüüü*

Wren
 


Freitag, 12. Mai 2017

Auberginen- Erdnuss-Hähnchen-pfanne


Thank God, it's Friday! Und was passt besser zum beginnenden Wochenende, als ein Essen, welches die Glückshormone Zumba tanzen lässt? Zumindest, wenn du, wie ich, gerne den Geschmack von Erdnussbutter magst. Dann weißt du sicher auch, was für eine gottgleiche Kombination Erdnussbutter zusammen mit Hühnchen ist.

Warmes an kalten Tagen!

Ich wurde dahingehend schon sehr früh geprägt. Mein Heimatort war mal unter holländischer Besatzung und dementsprechend gab es, als eines der leckeren Relikte dieser Zeit, jedes Jahr Satespieße auf dem Weihnachtsmarkt. Wie habe ich sie geliebt, die zarten Hähnchenstückchen mit warmer, cremiger Erdnussauce übergossen. Keine Pommes ( Und Pommes sind für Kinder doch bedeutend!), kein Braten konnte da mithalten. Die kleinen Spießchen waren und sind auch noch heute meine Favoriten. Und besonders mit der originalen Pindakaas (Erdnussbutter) aus den Niederlanden. Andere Butter bekommen den Geschmack nicht so gut hin, zum Glück gibt es Amazon.

Zerlegtes Huhn für die Pfanne.


Schmeckt Bombe, ist ne Bombe!

Nun darf man ja nicht außer acht lassen, dass Erdnussbutter pro 100g etwa 600 kcal hat. So eine Hühnchenpfanne kommt  bei geringer Masse also auf ordentlich Bums auf die Hüften. Hier kommt die Aubergine ins Spiel. Das lila Gemüse gibt Volumen und passt perfekt zu einer solch schlonzigen Pfanne, denn es hat gegart eine cremige Konsistenz. Und nicht nur das: Schwammartig saugt die Aubergine, selber mild im Geschmack, alles an Aromen auf, was sie vorfindet. Aus diesem Grund kommen die Auberginenwürfel auch noch vor der Erdnusssauce in die Pfanne, wo sie den Geschmack des Knoblauchs, der angebratenen Zwiebeln, des Kokosöls und des frischen Thymians aufnehmen und so zu einem echten Genuss werden.
Besser kann ein Wochenende kaum Starten! Und die Reste schmecken am nächsten Tag nocheinmal so gut.



Auberginen-Erdnuss-Hähnchen-Pfanne
Für 2-4 Personen (je nach Hunger):
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 Zweige frischer Thymian
5 g Kokosöl

1 ganzes Hähnchen, ungewürzt.
3 große Auberginen
100g Erdnussbutter
etwa 150ml Milch
Salz/Pfeffer.

Zubereitung:
  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, würfeln.
  2. Mit Kokosöl und Thymian in einer Pfanne scharf anbraten
  3. Huhn zerlegen, entbeinen. Fleisch in Würfel schneiden.
  4. Fleisch in die Pfanne geben, 6 Minuten braten, zwischendurch umrühren.
  5. Auberginen in etwa 2 cm große Würfel schneiden, 5 Minuten in der Pfanne mitgaren.
  6. Erdnussbutter mit Milch in einem Topf erwärmen, zur Pfanne geben, fertig garen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, servieren:).



Deine 
Wren



Mittwoch, 10. Mai 2017

Die tägliche Amsel - vollgefuttert mit pinken Nudeln


Bis oben hin vollgespachtelt hockt die tägliche Amsel im Gras und ist einfach mal unmotiviert.

Daily News:
So geht es mir auch diese Woche: Gleich drei Mal komatös auswärts essen gehen in einer Woche ist schon nicht ohne!
Gestern gab es feines Rindersteak im Rahmen einer sehr netten "Ich danke meinen engagierten Hiwis"- Einladung, heute gab es wieder einen Mensa-Kochkurs zum Thema Asia, und Samstag feiert eine Freundin Geburtstag, da wisster bescheid Leute!
Zum heutigen Mensamampf gibt es natürlich die Tage wieder nen Bericht, is eh klar:) ( als Dankeschön für den letzten gab es nen Mensagutschein, da freut sich der Student!)

Muskel-News:
Trainingstechnisch is heute Pause, denn gestern gab es die 2. Krafttrainingseinheit. Der Muskelkater im Nacken-Schulterbereich zeigt mir deutlich an, warum ich da immer Verspannungen hatte: Ein Nacken der keine 15 kg heben kann, ist halt leichter verspannt *Narf*. Aber nun, es geht aufwärts. Als absoluter Beginner beachte ich also die Trainingspausenzeiten und starte Freitag motiviert again mit Cardio. Dieses Mal auf dem Stepper, damit mir der Popes nicht wieder einschläft

Kulinarische-News:
 Kommen wir nun zu einem anderen Thema: Ich habe mir heute Gemüsenudeln Carbonara gebaut und ein Bild davon auf Instagram gepostet. Ich wollte nach dem Galileobeitrag über Zoodeln nicht auf den Zug der "Zoodelpost-Trittbrettfahrer" (Was für ein lustiges Wort XD) aufspringen und habe darum nichts auf dem Blog gepostet. Nun habe ich aber so viele Rezeptanfragen bekommen, dass ich sie  halt doch  poste, nur für euch (Insbesondere für meine Lieblingsschwester G.):

Pinke Gemüsenudeln nach Carbonara Art:





Das Pinke machen die Rote-Beete- Nudeln.
Gleich vorweg: ihr braucht dafür einen Spiralschneider! Sowas ist nicht teuer, gibt es schon ab 10 Euro.

Zutaten für 2 Personen: 
  • 1 Weißer Rettich 
  • 2 Rote-Beete- Knollen (NICHT Die Eingelegten, das gibt nur Matschepampe)
  • 200g Baconstreifen oder Schinkenwürfel
  • 50g Zwiebeln
  • 150g Creme-fraiche
  • 10g Kokosöl (oder Butter)
  • Salz/Pfeffer/ Prise Zucker
Zubereitung:
  1.  Rettich und rote Beete schälen, durch den Spiralschneider drehen.
  2.  Zwiebeln hacken und mit 5g Kokosöl und den Schinkenwürfeln anbraten. Dann Creme fraiche dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken
  3.  Gemüsenudeln mit 5 g Kokosöl in einer Pfanne kurz anbraten.
  4. Soße dazugeben. Bei mittlerer Hitze unter Rühren einkochen lassen.
  5. Servieren.
Extratipp:
Frischer Rosmarin und/oder Thymian machen sich super in der Pfanne mit den Zwiebeln und den Schinkenwürfeln


*Tüdelüüü*
Wrem
 

Montag, 8. Mai 2017

Die tägliche Amsel - Ich bin dann mal weg...


... scheint diese Amsel zu rufen, und hüpft busy aus dem Bild.

"Ich bin dann mal weg", dachte sich heute auch mein werter Zaunköniginnenhintern, als ich auf dem Liegefahrradergometer Minute 36 anpeilte. Ich glaube, diese Dinger sind einfach nicht für lange Cardioeinheiten gemacht: mir ist wirklich der Popes eingeschlafen, was ein seltsames Gefühl ist, lieber Leser.

 Die werte Annika von Suddas LCHF-Blog traf den Nagel auf den Kopf: "Da wäre mein Hintern auch eingeschlafen, und ich gleich mit". Alles klar, das nächste Mal geht es auf den Crosstrainer, bin halt ein kleiner Hypochonder*mimimi*

Mir wurde übrigens im Fitti Low Carb-Ernährung empfohlen ( ach was?XD) aber bitte auch mit dem tollen Eiweißpulver, damit genug Protein rein kommt, und Vorsicht mit dem Fett!

Da mag das Studio noch so hip und durchgestylt sein, die alten Mythen, sie bestehen weiter.

Welcher Ernährungslegende bist du zuletzt begegnet?Poste sie in den Kommentaren!

*Tüdelüüü*
Wren

Sonntag, 7. Mai 2017

Was können eigentlich KALE CHIPS?


Wie zwei hypnotisierte Kaninchen standen Freund und ich im Rewe vor den so mega angesagten Grünkohlchips, welche jetzt zwar reduziert, aber mit knapp 2,50 Öcken immer noch  megateuer für die  enthaltene Menge von 35g schienen. 
Nun, aber irgendwann muss ich die ja auch mal probieren, die angesagten Chips, das natürlich grüne Trendfood. Also das Portemonaie gezückt und eine Packung Grünkohlchips von Heimatgut mitgenommen.

Kalechips und ich, der Epos einer Hassliebe

Ich wollte Kalechips auch schon selber machen, mehrere Male. Nie ist es wirklich gelungen, zu oft brannten sie an, oder es brannten die Blattrippen an und der Rest war matschig. ODER, es war gleich alles matschig. Auf jeden Fall stand das zweifelhafte Ergebnis in keinem Verhältnis zum Aufwand.
Vielleicht bin ich ja einfach nur zu doof, die richtig zu machen. Also schauen wir mal, was die Profis  so können.

Das Layout der Verpackung:
Angesagt, weiß grün mit viel Schrift und vielen Versprechen. Ganz voran das Wort NATÜRLICH, dann Vegan, Glutenfrei, viele Proteine, nicht gebacken oder frittiert und natürlich  lieben die Verkäufer auch ihre eigenen Kale-Chips. Nett und sehr, öhm, gesundheitsbewusst. Die Packung maximal mit Luft aufgepumpt, ich vermute jetzt mal einfach, damit die Chips nicht bröseln. Auf etwas Geschmack lässt die Sorte: Sour Cream and Onion hoffen, natürlich Vegan.

Die Zutaten:
Schöne, cleane Zutatenliste: Außer Grünkohl, Cashewkernen, Sonnenblumenkernen, Olivenöl, Apfelessig, Zwiebelpulver, Zitronensaft, Meersalz und Kokosnusszucker ist da nüx drin. Soweit also nix zu beanstanden.

Die Chips: Aussehen, Geschmack, Mundgefühl:


Sind wir mal ehrlich: Furchtbar ästhetisch ist so trocken gedörrter Grünkohl nicht, aber das erwartet ja auch keiner. Die hellen Flecken darauf sind  übrigens die Marinade. Allerdings sahen nur etwa 1/3tel des Packungsinhalts so aus wie auf dem Bild, der Rest war, trotz maximal-Airbag, auf Panadengröße zerbröselt, was bewirkte, dass der Inhalt der Packung in zwei hohle Hände passte, was ja mal garnicht geht. Hier kam dann tatsächlich das Gefühl auf, viel Geld für nichts bezahlt zu haben (Aber auch die Idee, die Chips mal als fancy Panade zu nutzen, das werde ich definitiv weiterverfolgen).

Geschmacklich waren die echt ok, dass muss ich sagen, allerdings hätte ich für den Preis und den Hypegrad mehr "Wow" erwartet, so war es ein bisl Röstzwiebelkonsistenz und auch Geschmack.
Sprechen sollte man während des Essens übrigens nicht, denn die staubtrockenen Fitzel nehmen gerne mal den Weg Richtung Luftröhre und am Superfood zu ersticken ist irgendwie auch zu viel des Guten, ne?

Kalorien:
Man könnte ja jetzt annehmen, dass bei einem solch gesunden Snack auch ruhig doppelt zugelangt werden kann, aber weit gefehlt! SEHR weit!
100 Gramm von diesem Snack haben nämlich Satte 596 kcal, eine Packung also 209 kcal. Das liegt wohl am Fett, welches 17,3g der 35g-Packung ausmacht. Ist also eher nichts für die schlanke Linie.


Fazit:
Viel HUI! um enttäuschend wenig. Die Idee klingt gut, die Umsetzung geht aber besser, denke ich. So bleibt es ein ziemlich kleinvolumiger, teurer Snack mit vielen Kalorien und einem gepfefferten Preis.
Lustig als Mitbringsel, aber ansonsten mein (und FREUNDs) persönliches  Fazit: Kann man essen, muss man aber nicht.

Wie siehst du das? Bist du schon auf dem Kale-Chips-Train raufgehopst? Was hältst du davon?

*Tüdellüüü*

Wren

Samstag, 6. Mai 2017

Die tägliche Amsel - Wie neugeboren!


Eine junge Amsel genießt die Sonne!
Wie frisch aus dem Ei geschlüpft fühle ich mich auch heute nach meiner ersten Kraftsporteinheit im Fitnessstudio!
Meine verspannten Nackenmuskeln sind nun zum ersten Mal seit Wochen richtig entspannt. Zwar arbeite ich noch mit miniMINIgewichten (ich sag nicht WIE gering), aber das wird.
 Denn Ich hab jetzt nen Plan:



Zur Belohnung gab es nen Lowcarb-Vanillepudding mit frischem Erdbeerpüree:)
Fette Muskeln, ich komme!!


Wren

Freitag, 5. Mai 2017

Die tägliche Amsel - Thank God it's Friday


Hinter dem grauen Beton der Woche sieht auch die tägliche Amsel den hellen Schein des Wochenendes, HURRAY! Was machst du so?

Wir waren eben mal ein bisl Gemüse einkaufen, für die nächsten Tage:

A post shared by Wren (@the_big_fat_life) on

UUUND wir haben endlich mal wieder Seeteufelfilet bekommen, ein Genuss! Wir nennen den immer "Meerespopcorn", weil das Fleisch so fluffig ist.

 Morgen geht es übrigens für mich ins Fitti zum Kraftraining. Irgendwann muss ich ja meine Rückenmuskeln wieder aufbauen. Denn momentan bin ich von der Beweglichkeit her ein Brett. Und vom Schmerz her ein Hypochonder. Also quasi ein Hypochonderbrett. Ich hoffe der Trainer hat so viel Geduld wie ich Schiss hab. Die haben da immerhin einen  extra Rückenraum, wünscht mir Glück. Falls ich  mich nicht mehr melde, war Fitti ne schlechte Idee

*Tüdelüüüü*
Wren


Wren



Donnerstag, 4. Mai 2017

Mairübchen: Die nette Navette! Und das LAMM schrie:"SPECK!"



Navette. So heißt das kleine Mairübchen auf Französisch. Früh gesät, im Mai geerntet, sind die kleinen (5-8 cm Durchmesser)  Rüben welche im weißen oder auch violett-weißen Kleid daherkommen, recht früh dran. Ich konnte auf unserem Wochenmarkt in Lich die ersten Exemplare erwischen und bin froh: Stecken die Kullas mit der vornehmen Blässe doch voller Vitamine und Mineralstoffe. Und, und das ist cool: Sie schmecken episch gut, wenn man sie in Scheibchen anbrät.
Gesagt getan, noch bisl frischen Balkonthymian und Rosmarin mit rin, und frischen Knofi vom Markt und aufgedreht die Hitze (wenn schon Draußen nix geht zurzeit, nech?):


Und während sie brutzelten, schnitt ich die, ebenfalls auf dem Markt erworbene, Lammbratwurst klein. Dazu noch Baconstreifen, Zwiebeln und Creme-fraiche, Frühlingszwiebeln als Deko, und ZACK!: Fertig ist die herzhafte Frühlingspfanne mit frischem Gemüse und trotzdem wettergerecht wohlig-warm. Gewissermaßen sind Mairübchen noch gefühlte Winterreste, denn im Winter boomt das Wurzelgemüse, wie geschaffen um an kalten Tagen den gefrosteten Magen zu füllen, den gefrusteten Geist zu beruhigen und dabei  doch so klein, dass die Portion nicht bis zum nächsten Tag reicht, denn da könnte es ja warm werden draußen.



Diese MAIRÜBCHENPFANNE mit Lammbratwurst und Baconstreifen war also echt toll für so einen trüben Tag.
Du möchtest auch kulinarische Wärme?
 Hier ist das Rezept:


Mairübchenpfanne mit Lammbratwurst und Baconstreifen

Zutaten (für 2 Personen):
4-6 Mairübchen
2 Lammbratwürstchen
200g Baconstreifen
3 El Creme fraiche
4 Zwiebeln
2 Knofizehen
Frühlingszwiebelringe und Schnittlauch zum Garnieren 
Kokosöl
Butter

Frischen Thymian und Oregano
Salz/Pfeffer

Zubereitung:
1. Mairübchen schälen, in  1 cm dicke Scheiben schneiden, Lammbratwürstchen in Stückchen schneiden. Mit  etwa 1/2 TL Kokosöl, gehackten Knofizehen, Thymian und Oregano in  eine Pfanne geben, und  goldbraun anbraten.
2. Zwiebeln hacken, mit Speck in etwa 1Tl Butter braten bis die Zwiebeln glasig und die Speckwürfel braun  sind.
3. Creme fraiche unter die Zwiebeln und den Bacon rühren, alles zusammen zu den Mairübchen geben.
4. Kurz weiterbraten, bis die Soße cremig ist. Mit Salz/Pfeffer abschmecken
5. Anrichten, mit Frühlingszwiebeln und Schnittlauch garnieren.

Guten Appetit!

Mach es dir schön!

Deine Wren

Mittwoch, 3. Mai 2017

Lehrreich, lustig, LECKER! - "Street Food" Kochkurs in der Mensa Gießen

Suppen-Philosophie

" Das größte Glück der Erde liegt im Kochen mit ner Herde" -(Wren Zaunkönig).
Und natürlich das gemeinsame Verzehren der zusammen zubereiteten Köstlichkeiten. Zusammen zu Kochen macht einfach glücklich und in Gesellschaft schmeckt gleich alles doppelt gut!
Dieses weiß auch unsere Mensa und bietet seit Winter letzten Jahres Kochkurse für Studenten an. Dabei gilt es, schnell zu sein, denn die Plätze sind ratzefatze weg und dann schaut man in die Röhre.
Ist man jedoch dabei, dann lohnt es sich so richtig. Und so war es mir eine besondere Freude, am letzten Mittwoch mit dabei zu sein, zusammen mit 10 anderen motivierten Leuten und einem Profikoch. Dabei zu sein beim Kochkurs "Streetfood" der Mensa Gießen

Sektchen zum Start

Begrüßt wurden wir tapferen Kochlinge mit einem Glas Sekt und feundlichen Worten des Kochs Sebastian. Er stellte sich kurz vor, verteilte Schürzen und Namensschildchen und verkündete dann, was heute gekocht werden sollte:

Es stand  Folgendes auf dem Kochplan:
  • Tom Kha Gau-Hühnersuppe mit Kokosmilch
  • Mie-Nudeln mit buntem Gemüse
  • Currywurst
  • American Burger mit Bacon jam, karamellisierten roten Zwiebeln und Coleslaw
  • Frittiertes Snickers mit Eis und Sahne

Nun wurden wir in Gruppen eingeteilt, immer 2-3 Leute pro Gericht. Dabei gilt: Alles kann, nichts muss, hauptsache Spaß und Freude an Gutem Essen!Man muss also kein Kochprofi sein, um an so einem Kurs teilzunehmen, im Gegenteil, sowohl Anfänger als auch ambitionierte Hobbyköche finden hier ihre Aufgabe und können Profitieren von den Tipps und der langjährigen Erfahrung des Kursleiters.
Nachdem letzte Fragen geklärt waren, ging es auch schon los, ans Schnippeln, schneiden, rühren und braten:

Gemüse für die Mienudeln

Baconjam in progress

Bei Wren gehts um die Wurst

Auch Diskussionen wurden geführt

Ästhetik einer Suppe (Perfektes Visitenkartenlayout)

Gefrorene Snickers


Zwischendurch wurden die Rezepte genau studiert


Karamellisierte Zwiebeln
Perfekt gemischt

Natürlich verfügt eine so große Küche wie eine Mensa auch über beeindruckende Gerätschaften zur Zubereitung der Speisen. Mit unserer Mensa haben wir sogar besonderes Glück, denn sie hat eine hauseigene Metzgerei und Bäckerei!
Sehr beeindruckt hat mich der kleine "Lieferbandtoaster":
Der Starwars-toaster. Imperiale Brötchen
Sowie die Frittierstraße für die Snickers. Von diesen Straßen gibt es 3 und ich meine, jeder Frittierpot fasst etwa 200 Liter Öl. "Wenn das mal anfängt zu brennen, hilft nur noch rennen", meinte Sebastian, womit er sicher Recht hat, Fettbrände sind kein Spaß.

King of fries

Snickers im Schlafrock
Nach fast vier Stunden Kocherei hatten wir natürlich alle ordentlich Hunger. Und ganz Streetfoodmäßig, wurde jeweils ein Gericht fertiggestellt und zusammen verspeist, für jeden gab es von allem eine Portion.


Die Suppe war großartig, die Mienudeln mit dem frischen Gemüse echt lecker. Ein Dauerbrenner: die Currywurst. Allerdings fehlte mir da für "Streetfood" noch der rechte Pfiff, das Besondere, denn Streetfood lebt von seiner Kreativität. Ich sehe allerdings ein, dass bei so nem Kochkurs die Machbarkeit eine Rolle spielt. Lecker war sie aber, die hausgemachte Wurst mit selbstgeklöppeltem Ketchup:


Mein Highlight war der Burger, saugeil, perfekte Kombi, den würde ich auch auf nem Festival essen:
Nomnomnom


Und natürlich, frei nach dem Motto: "Dessert geht immer" Das Snickers:
Danach sind wir alle mehr gerollt als gegangen, aber wir rollten  auf jeden Fall glücklich. Glücklich durch leckeres Essen in einer tollen Gruppe mit guter Laune und viel Spaß.
Vielen Dank an alle Teilnehmer und Organisatoren für diesen weiteren tollen Kurs, und wir sehen uns, wenn ihr wollt, wieder zum nächsten Kurs in der Mensa Gießen!

Das Beste Kompliment: Leere Teller

Wren