Freitag, 11. August 2017

Die tägliche Amsel - Stolz


Es gibt da diese Momente im Leben, wo das Zaunköniginnenherzchen hüpft vor Freude, und so wie diese Amsel wohl stolz ist, ihre Küken durchgebracht zu haben, freue ich mich, nach all der Arbeit die letzten Wochen,  endlich eine Herzensangelegenheit angehen zu können: Nämlich Rezensionen für LCHF.de schreiben. 
Und hier ist sie, die erste, über das Buch: "voll verzuckert"



Eine Herzenangelegenheit, denn:Ich liebe die Gemeinschaft im Forum, bin ein großer Fan von Annika, welche die Page mit Herzblut schmeißt, und auch, wenn ich nicht mehr strikt LCHF esse, so hat mich diese Ernährungsform gelehrt, darauf zu achten WAS ich esse, sowie die Liebe zur Zubereitung meiner Speisen. 
LCHF gab mir mein Sättigungsgefühl zurück, half mir bei meinen Allergien und bei der Gewichtsabnahme. Letztendlich ist es aber so, dass gerade letzteres ohne ein Defizit auch hier nicht funktioniert (Da geistert ja immer noch so nen Quark durchs Netz, man könne mit Lowcarb-basierter Ernährung essen so viel man wolle. FATAL! grad wenn man Volumenesser ist wie ich, aber auch sonst, metabolisch unmöglich). Und so integrierte ich, im Rahmen meines kcal-Limits für die letzten 10kg ( mittlerweile sind 15kg weg seit Mai und nun strebe ich zum Idealgewicht) auch durchaus mal Reis oder sogar Brot in meinen Tag, mit einem Unterschied: Ich kann es jetzt bewusst Essen und genießen und es ist vom Everyday-Ding zum Besonderen geworden:).
Die große Liebe, zu frischem Gemüse und hochqualitativem Fleisch, die ist geblieben und prägt nach wie vor meinen Alltag.

Meine Erkenntnis bei LCHF: Es kommt nicht darauf an, WAS du isst, sondern was du stattdessen NICHT isst.

Soll heißen: Wenn du permanent Nudeln, Brot und weißen Reis in großen Mengen spachtelst, die kaum Nährwert haben aber heftig kaloriendicht sind, isst du so viele andere Dinge wie gutes Fleisch, Fette oder buntes Gemüse nicht, da du einfach satt bist. Mängel werden dadurch begünstigt. LCHF setzt da einen radikalen Schnitt, fordert geradezu ein, neue Zutaten auszuprobieren und integrieren und schließt ziemlich viel kalorienreiches Zeug aus, was auch abnehmtechnisch praktisch ist. Folge: Du nimmst mehr Nährstoffe und eventuell (auch mit LCHF kann man gut zunehmen wenn man es drauf anlegt, ich weiß, wovon ich rede^^°) weniger kcal auf, isst abwechslungsreicher, fühlst dich somit fitter und nimmst ab. Ist LCHF nun also DAS EINE Ding? Der heilige Gral der Ernährung?

 Mit Sicherheit nicht! Es ist aber eine wirklich gut durchdachte, gesunde, ausgewogene Ernährung mit so viel Potential, dass ich jedem ans Herz legen kann, sie für sich auszuprobieren. Und selbst wenn du aus diesem Experiment nur eine Zubereitungsart mitnimmst, die du noch nicht kanntest, oder die Liebe zu einem zuvor nicht gemochten Lebensmittel, ist das super und bringt dich weiter!

 Trau dich, Sachen auszuprobieren, experimentiere mit Lebensmitteln und Zubereitung. Religiös anmutende Dogmen sind hier fehl am Platz. Gut ist, was dir gut tut auf deinem Weg.
 (Vorraussetzung ist hier natürlich, wie so oft, Ehrlichkeit zu dir selbst und die Fähigkeit zur Reflexion, gelle?)

LCHF sind für mich die grünen, gelben und roten (Brokkoli, Eigelb, Bacon) Steine, mit denen mein Weg gepflastert ist (neben einigen anderen Farben), die Community  die wunderschönen Blumen, die ihn umgeben.

Und ich freue mich auf noch viele weitere Schritte auf diesem  bunten Weg.

Wren







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habe bitte etwas Geduld, bis dein Kommentar erscheint, ich moderiere selbst:)